Fuller House Staffel 5 Start

Candace Cameron Bure, Andrea Barber und Jodie Sweetin in "Fuller House" © 2018 Netflix

Quelle: Netflix

"Full House" war zweifelsohne eine der beliebtesten Sitcoms der späten Achtziger und frühen Neunziger. Insgesamt acht Staffeln und 192 Episoden zählte die Serie. Ganz so lang wird das 2016 von Netflix gestartete Revival "Fuller House" nicht durchhalten. Mit fünf Staffeln und 65 Folgen gehört es jedoch zu den erfolgreicheren Serien-Revivals, seit dieser Trend die Fernsehindustrie vor einigen Jahren erfasste und zur Rückkehr von "Akte X", "Murphy Brown" und "Will & Grace" führte.

Für den Cast, der zum großen Teil aus Originaldarstellern besteht (mit der großen Ausnahme der Olsen-Zwillinge), ist die Geschichte bereits vorbei. Seit einigen Tagen ist die fünfte und letzte "Fuller House"-Season abgedreht. Nun hat Netflix auch ihren Starttermin bekanntgegeben. Ab dem 6. Dezember werden neun der insgesamt 18 Folgen der Staffel beim Streamer verfügbar sein. Die verbleibenden Folgen werden voraussichtlich einige Monate später von Netflix veröffentlicht werden.

Neben dem Power-Trio Candace Cameron Bure als D.J. Tanner-Fuller, Jodie Sweetin als ihre Schwester Stephanie Tanner und Andrea Barber als ihre beste Freundin Kimmy Gibbler werden auch Originalstars wie Bob Saget als Danny Tanner, John Stamos als Jesse Katsopolis und Dave Coulier als Joey Gladstone Auftritte in der Abschiedsstaffel absolvieren. Nicht rechnen sollten die Fans jedoch mit der Rückkehr von Lori Loughlin als Jesses Ehefrau Rebecca. Die Schauspielerin steht aktuell wegen ihrer Verwicklung in den Bestechungsskandal um Zulassungen zu US-Universitäten vor Gericht. Auch hinter den Kulissen der Serie gab es einen skandalträchtigen Ausfall. Originalschöpfer und Showrunner Jeff Franklin wurde wegen Fehlverhaltens nach drei Staffeln des Revivals entlassen.

"Fuller House" handelt von der erwachsenen D.J. Tanner-Fuller (Candace Cameron Bure), die nach dem Tod ihres Ehemannes mit ihren drei jungen Söhnen ins alte Familienhaus zurückzieht und diese mit Hilfe ihrer Schwester Stephanie (Jodie Sweetin) und ihrer besten Freundin Kimmy (Andrea Barber) großzieht. Das Konzept des Originals blieb also weitgehend unverändert und das gilt auch für den leicht angestaubt wirkenden Humor der Serie.

Freut Ihr Euch auf die finale Staffel?