Fuller House Staffel 4

© Netflix

Quelle: TVLine

Nachdem er acht Staffeln der Originalserie und drei Staffeln der Fortsetzung betreute, wurde "Full House"/"Fuller House"-Schöpfer Jeff Franklin Ende Februar von Netflix gefeuert. Grund war, wie bei so vielen vergleichbaren Fällen in den Monaten nach dem Weinstein-Skandal, sein Verhalten am Set. Zwar hat Franklin keine Mitarbeiter sexuell belästigt, ihm wurde jedoch vielfach vorgeworfen, seine Untergebenen verbal anzugreifen und offenherzig und vulgär über sein Sexualleben und seine Beziehungen zu plaudern. Außerdem soll er seine Dates zum Set mitgebracht und ihnen kurze Rollen in der Serie gegeben haben. Ob das wirklich Grund genug ist, ihn dafür gleich zu entlassen, sei dahingestellt.

Doch the Show must go on und Netflix hat auch schnell Ersatz gefunden. Dieser ist zwar nicht schon seit den Achtzigern dabei, hat aber bereits Erfahrungen mit dem Netflix-Revival gesammelt. Steve Baldikoski und Bryan Behar, die von Anfang an ausführende Produzenten von "Fuller House" waren, übernehmen gemeinsam den Showrunner-Posten der Comedyserie. Die Dreharbeiten zur bereits bestellten vierten Staffel werden demnächst beginnen. Im Gegensatz zur dritten Season, die 18 Folgen umfasste und in zwei Teilen veröffentlicht wurde, wird Staffel 4 13 Episoden lang sein und vermutlich am Stück Premiere feiern.