First Wives Club Staffel 2

Michelle Buteau, Ryan Michelle Bathe und Jill Scott in "First Wives Club" © 2019 BET+

Quelle: Deadline

ANZEIGE

Nicht bei allen Serienadaptionen erfolgreicher Filme springt der Funke über, der die Vorlage zum Hit gemacht hat. One-Season-Wonder wie "Minority Report", "Bad Teacher" oder "Rush Hour" haben das allein in den letzten Jahren gezeigt.

"First Wives Club", die Adaption der Neunziger-Komödie "Der Club der Teufelinnen" mit Bette Midler, Diane Keaton und Goldie Hawn, hat immerhin die erste Hürde überwunden und wurde um eine zweite Staffel verlängert. In den USA ist die Serie exklusiv über die Streaming-Plattform BET+ verfügbar, den Ableger des Kabelsender BET, dessen Fokus auf dem afroamerikanischen Publikum liegt.

Tracy Oliver, die Co-Autorin des Kinohits Girls Trip, schrieb die Serie für BET+, nachdem sie ursprünglich von Paramount Network produziert werden sollte.

Jill Scott ("Eine Detektivin in Botswana") spielt in der Serie Hazel, eine erfolgreiche R&B-Sängerin, die mit dem Präsidenten ihres Plattenlabels verheiratet ist. Als ihr Mann jedoch fremdgeht, gerät sie in einen Skandal. Ihre Uni-Freundinnen Bree (Michelle Buteau aus "The Tick") und Ari (Ryan Michelle Bathe aus "Boston Legal") eilen ihr zur Unterstützung. Auch ihre Ehen fallen auseinander und beieinander findet die drei Frauen Halt und Kraft. Die Serie soll dem Frauenpower-Geist der Vorlage entsprechen, jedoch eine von ihr völlig unabhängige, eigenständige Geschichte erzählen. Fans des Originals erwarten laut Oliver jedoch einige Verweise.

"First Wives Club" ist neben "Bigger" eine der zwei eigenproduzierten Serien von BET+, die zum Launch der Plattform im September angeboten wurden. Das Schicksal von "Bigger" ist noch offen. Wann und wo "First Wives Club" nach Deutschland kommen wird, ist noch nicht bekannt. Den Trailer zur Serie könnt Ihr unten sehen.