Michelle Rodriguez in Fast & Furious 8 © 2017 Universal Pictures

Quelle: Bloomberg Future of Equality Summit

ANZEIGE

Natürlich ist es der Traum vieler Schauspieler, Teil eines erfolgreichen Franchises zu werden, das über viele Jahre stabile Einkünfte garantiert. Erreicht man jedoch einen gewissen Grad an Erfolg, ist Geld auch nicht alles. So drohte Michelle Rodriguez vor etwa zwei Jahren, zeitgleich zur Heimkino-Veröffentlichung von Fast & Furious 8, aus dem Franchise auszusteigen, obwohl es inzwischen zu den beliebtesten Blockbusterreihen der Welt gehört und Rodriguez seit den bescheidenen Anfängen 2001 dabei ist. Ihr Anliegen war, dass die weiblichen Charaktere mehr als nur schmuckes Beiwerk in den Filmen sein sollten. Sie war darüber frustriert, dass weibliche Stimmen in dem von Männern dominierten Franchise kaum vertreten sind. Wer hätte auch nur erwarten können, dass in einer Reihe, die mit illegalen Straßenrennen, Auto-Tuning und reichlich Macho-Gehabe begonnen hat, die Frauen nur eine nebensächliche Rolle spielen?

Rodriguez meinte es ziemlich ernst, und obwohl Fast & Furious ein Ensemble-Franchise ist, ist sie neben Vin Diesel, Jordana Brewster und dem verstorbenen Paul Walker Teil des Kern-Quartetts, mit dem alles begonnen hat. Sie zu verlieren, hätte dem Gefühl der "Familie", das Vin Diesel mit der Reihe immer so gerne erzeugen möchte, geschadet.

Also wurde ihr Wunsch erfüllt, wie Rodriguez bei wenigen Tagen in einem Interview (siehe Video unten) enthüllt hat. Eine weibliche Co-Autorin wurde für das Drehbuch angeheuert, um dafür zu sorgen, dass die Frauen in Fast & Furious 9 mehr zu tun haben. Deshalb hat Rodriduez bestätigt, dass sie im neunten Film wieder mit von der Partie sein wird. Auch Jordana Brewster soll darin zurückkehren, nachdem sie in Teil 8 pausierte.

Wer diese Autorin sein soll, wurde jedoch nicht enthüllt. Bislang stand lediglich der Newcomer Daniel Casey (Kin) als Autor des Films fest. Er übernimmt von Chris Morgan, der jeden Teil seit The Fast and the Furious: Tokyo Drift geschrieben hat.

Darüber hinaus verkündete Vin Diesel kürzlich, dass ein weibliches Spin-Off der Reihe geschrieben wird. Die Zukunft des Ablegers wird vermutlich vom Erfolg von Hobbs & Shaw diesen Sommer abhängen.

Die Dreharbeiten zu Fast & Furious 9 sollen nächsten Monat schon beginnen und in Großbritannien sowie auf Hawaii stattfinden. Neben Diesel, Rodriguez und Brewster wird es höchstwahrscheinlich auch ein Wiedersehen mit Ludacris, Tyrese Gibson und Nathalie Emmanuel geben. Dwayne Johnson setzt erstmals seit seinem Franchise-Einstieg aus, weil sein Terminkalender es nicht zulässt. Dafür wird The Rocks Wrestling-Kollege John Cena in der Fortsetzung auftreten. In den Regiestuhl kehrt Justin Lin zurück, der das Franchise mit The Fast and the Furious: Tokyo Drift übernahm und danach Teile 4, 5 und 6 inszenierte. Ihm ist die Neuausrichtung der Reihe von einem Straßenrennen-Actioner zu einem prolligen Mission: Impossible zu verdanken.

Fast & Furious 9 wird voraussichtlich am 21.05.2020 in unsere Kinos kommen.