Fast and Furious Frauen

Links: Jordana Brewster in Fast and Furious Five (2011) © Universal Pictures
Mitte: Michelle Rodriguez in Fast & Furious 6 (2013) © Universal Pictures
Rechts: Nathalie Emmanuel in Fast & Furious 7 (2015) © Universal Pictures

Quelle: Vin Diesel Instagram

Seit seinen bescheidenen Anfängen ist das Fast-&-Furious-Franchise sehr weit gekommen. Auch wenn einige Fans mit der Entwicklung der Reihe von einem Film über illegale Straßenrennen, das im Prinzip ein inoffizielles Remake von Gefährliche Brandung war, hin zu einer Big-Budget-Blockbusterreihe mit Selbstironie und zunehmend absurden Actionsequenzen unzufrieden sind, ist das dem Box-Office-Erfolg der Filme nicht anzumerken. Fast & Furious kann weltweit kommerziell mit den ganz großen Jungs mithalten, und damit meine ich Marvel und Star Wars.

Einer der Aspekte, der Fast & Furious bei den Kinogängern so beliebt gemacht hat, ist sein Cast und das Gefühl des Zusammenhalts als Familie, der im Marketing eine große Rolle spielt. Wie in jeder Familie gibt es jedoch auch in dieser gelegentlich Stress. Kurz nach dem Start von Fast & Furious 8 drohte Michelle Rodriguez, die seit Teil 1 dabei ist und in sechs der acht Filme zu sehen war, aus dem Franchise auszusteigen, wenn die weiblichen Rollen in der für ihre sexuelle Objektifizierung bekannten Reihe nicht besser werden.

Vin Diesel, sozusagen der Hirte des Franchises, der das Fast-&-Furious-Schiff zusammenhält, hat reagiert. Über Instagram kündigte er kürzlich an, dass der Vorschlag eines frauenzentrierten Spin-Offs der Reihe bei Universal gut angekommen sei und drei Autorinnen an dem Ableger arbeiten. Nicole Perlman, Lindsey Beer und Geneva Robertson-Dworet sollen die weiblichen Charaktere der Reihe hervorheben. Perlman schrieb das Drehbuch zu Guardians of the Galaxy mit und arbeitete auch emeinsam mit Geneva Robertson-Dworet an Captain Marvel. Robertson-Dworet schrieb zudem das Drehbuch zum Tomb-Raider-Reboot aus dem letzten Jahr. Lindsey Beer schreibt derweil das Skript zum neuen Reboot von Teenage Mutant Ninja Turtles. Alle drei waren auch Teil des Autorenteams der Transformers-Reihe nach dem fünften Film.

Es wäre das zweite Spin-Off der Fast-&-Furious-Reihe. Hobbs & Shaw mit Dwayne Johnson und Jason Statham ist bereits abgedreht und soll noch diesen Sommer in die Kinos kommen. Der erste Trailer wird kommendes Wochenende während des Super Bowls erwartet. Dann geht es erst einmal mit Fast & Furious 9 nächstes Jahr weiter. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Frauen-Spin-Off der Reihe entweder zwischen dem neunten und dem zehnten, oder unmittelbar nach dem zehnten Film kommen wird. Schließlich wird Universal sicherlich versuchen wollen, das Franchise irgendwie am Leben zu erhalten, auch nach dem vermeintlich endgültigem Ende mit Fast & Furious 10.

Doch wer könnte in dem Spin-Off auftreten? Natürlich Michelle Rodriguez und Jordana Brewster, die als Letty und Mia seit dem ersten Film dabei sind. Auch Nathalie Emmanuel als Hackerin Ramsey wäre vermutlich dabei. Vielleicht kann der Film auch Helen Mirren als Mutter der Figuren von Jason Statham und Luke Evans zurückbringen. Außerdem wird Hobbs & Shaw mit Vanessa Kirbys Hattie Shaw möglicherweise eine weitere interesante weibliche Figur einführen. Ansonsten wird der Ableger aber das eine oder andere neue Gesicht im Cast brauchen.