Die Passion Christi Sequel

Jim Caviezel in Die Passion Christi (2004) © Icon Productions

Quelle: Movieweb

Ein extrem brutaler Bibelfilm mit einem R-Rating, der komplett auf Aramäisch, Latein und Hebräisch gedreht und untertitelt veröffentlicht wurde, schreit auf den ersten Blick nicht gerade nach einem großen Publikumsmagneten. Kein Wunder, dass Regisseur und Co-Autor Mel Gibson die $30 Millionen Budget von Die Passion Christi durch seine Produktionsfirma Icon Entertainment komplett aus eigener Tasche finanzieren und selbst vertreiben musste. Doch die Mischung aus Kontroverse, Neugier und der größten Fangemeinde der Welt (Christentum) ließ den Film an den Kinokassen einschlagen wie eine Bombe, und Gibson selbst durfte einen beträchtlichen Teil des weltweiten Einspiels von $622 Mio einsacken. Auch 16 Jahre später ist Die Passion Christi immer noch der umsatzstärkste R-rated-Film aller Zeiten in Nordamerika. Drei Oscarnominierungen gab es obendrauf.

Der Erfolg von Die Passion Christi hat eine regelrechte Welle an Bibelfilmen und Filmen mit christlichen Themen nach sich gezogen, doch keiner davon konnte auch nur annähernd den Blockbuster-Erfolg von Die Passion Christi wiederholen. Wenn es einem Film gelingen sollte, dann vielleicht einer Fortsetzung. Entsprechende Pläne wurden vor fast genau vier Jahren bekannt. Randall Wallace, der Autor von Gibsons Kinohits Braveheart und Wir waren Helden, hat mit dem Drehbuch zum Sequel begonnen, dessen Arbeitstitel The Resurrection (übersetzt: die Auferstehung) lautete und natürlich auch inhaltlich Programm wäre. Jim Caviezel sollte in seiner Rolle als Jesus zurückkehren.

Ganz so einfach ist es aber wohl nicht, den Nachfolger zu einem der kontroversesten und aufsehenerregendsten Filme des letzten Jahrzehnts zu schreiben, denn bis heute wurde Die Passion Christi 2 noch nicht produziert. Wallace arbeitet jedoch weiterhin daran, wie er in einem neuen interview verraten hat: (aus dem Englischen)

Wir sprechen viel darüber. Mein Hauptfach an der Uni war Religion und ich habe danach ein Jahr lang eine theologische Hochschule besucht. Mein Hauptfokus im Studium war die Auferstehung. Das ist der Mount Everest der Filme und wir diskutieren viel darüber. Es ist ein hochbrisantes Thema, daher lassen wir uns nicht in die Karten schauen.

Während er noch von Diskussionen spricht, wurde Caviezel im April konkreter und verriet, wie weit das Drehbuch ist:

Fünfter Entwurf. Es wird ein Meisterwerk werden. Es wird der größte Film der Weltgeschichte, ich glaube, es wird darauf basieren, was ich in meinem Herzen fühle.

Zuvor erklärte Caviezel, er glaube, dass das Sequel an den Kinokassen der erfolgreichste Film aller Zeiten werden würde, noch vor Avengers: Endgame und Avatar. Ich glaube, damit das passiert, müsste schon der echte Jesus in dem Film mitspielen.