Daybreak Staffel 2

Gregory Kasyan, Colin Ford und Alyvia Alyn Lindin "Daybreak" © 2019 Netflix

Quelle: Aron Coleite Twitter

ANEZIGE

Es gab mal eine Zeit, in der Netflix nur in seltensten Fällen die eigenen Serienproduktionen nach der ersten Staffel abgesetzt hat. Doch mit Dutzenden neuen Serien jedes Jahr muss der Anbieter wählerischer werden und die Auswahl gnadenlos betreiben. Für gewöhnlich sind es Serien, die ohne jeglichen Hype oder viel Aufmerksamkeit angelaufen sind, die einige Monate später still und leise abgesetzt werden. Die meisten dieser Serien habe ich zum Zeitpunkt der Einstellung gar nicht gesehen.

Diesmal trifft es jedoch eine Serie, die ich mir nicht nur angeschaut habe, sondern sogar ganz gerne mochte. "Daybreak", die sympathisch schräge postapokalyptische Dramaserie, wird nicht fortgeführt werden. Das hat Co-Schöpfer Aron Coleite etwas zwei Monate nach der Veröffentlichung der ersten und letzten Staffel schweren Herzens verkündet.

"Daybreak" ist tonal irgendwo zwischen Mad Max, Turbo Kid, Zombieland und John-Hughes-Highschool-Komödien wie Ferris macht blau und The Breakfast Club verordnet. Diese kurzweilige, originelle Mischung war wohl zu abgedreht für viele Zuschauer. Das ist wirklich schade, denn obwohl die erste Staffel viele Handlungsstränge zu Ende führte, ließ sie die Tür für eine zweite Staffel mit einem Cliffhanger am Ende weit offen. Coleite sprach erst letzten Monat über seine Pläne, mehr von Los Angeles und dem Rest der Welt in Staffel 2 zu zeigen, sollte sie bewiligt werden.

"Daybreak" spielt in Glendale, Kalifornien nach einem Nuklearkrieg, bei dem alle Erwachsenen, die überlebt haben, in Zombies verwandelt wurden. Die Jugendlichen und Kinder blieben verschont und bildeten unterschiedliche, zum Teil verfeindete Fraktionen wie die Sportskanonen und die Daybreakers. Die Hauptfigur der Serie ist Josh Wheeler (Colin Ford), ein 17-jähriger kanadischer Junge, der nach der Apokalypse nach seiner Ex Sam (Sophie Simnett) sucht. Coleite hat die Serie gemeinsam mit dem San-Andreas– und Rampage-Regisseur Brad Peyton erschaffen, der auch die ersten zwei Folgen inszenierte.

Findet Ihr es schade, dass "Daybreak" nicht weitergehen wird?