Daredevil Born Again Bullseye

Deborah Ann Woll, Elden Henson und Wilson Bethel in "Marvel’s Daredevil" © Marvel Studios

Quellen: Comicbook,The InSneider

Aufregende Neuigkeiten für alle Fans der "Daredevil"-Serie, die von 2015 bis 2018 auf Netflix zu sehen war und demnächst bei Disney+ unter dem perfekt gewählten (und natürlich der gleichnamigen Comicvorlage entnommenen) Titel "Daredevil: Born Again" zum neuen Leben erwachen wird: Drei Cast-Mitglieder der Originalserie, deren Beteiligung bisher unklar war, sind offiziell an Bord des Revivals, dessen Dreharbeiten nach einer mehrmonatigen, streikbedingten Pause vor wenigen Tagen in New York wieder begonnen haben. Deborah Ann Woll und Elden Henson kehren als Matt Murdocks Mitstreiter und Partner Karen Page und Foggy Nelson zurück, während Wilson Bethel seine Rolle als ikonischer Daredevil-Widersacher Benjamin Poindexter alias Bullseye aus der dritten "Daredevil"-Staffel wieder aufnehmen wird.

Diese Cast-Neuzugänge sind das Ergebnis einer kreativen Generalüberholung, der die Serie während ihrer Auszeit unterzogen wurde. Bevor der Autorenstreik die Produktion der Serie im Juni unterbrochen hat, wurden seit März sechs der ursprünglich angekündigten 18 Folgen abgedreht. Jedoch war Kevin Feige mit den bisherigen Episoden unzufrieden. Das Revival soll von episodenhafter Natur mit einem neuen Fall in jeder Folge gewesen sein und Matt Murdock soll erst in der vierten Folge erst ins Daredevil-Kostüm geschlüpft sein.

Die Führungsriege bei Marvel mochte den Ansatz nicht und feuerte kurzerhand die beiden Co-Autoren und -Showrunner Matt Corman und Chris Ord. Stattdessen wurde Dario Scardapane, der schon als Autor an "Marvel’s The Punisher" gearbeitet hat, an Bord gebracht, um "Born Again" ersten drei Staffeln anzunähern. Düsterer, ernster und brutaler sollte sie wieder werden, aber auch inhaltlich sollte sie an die Netflix-Serie anknüpfen, die zusammen mit den "Jessica Jones"-, "Iron Fist"-, "Luke Cage"– und "The Defenders"-Serien kürzlich offiziell in den MCU-Kanon aufgenommen wurde.

Regie-Duo Justin Benson and Aaron Moorhead, die schon mehrere Folgen von "Moon Knight" und der zweiten "Loki"-Staffel gedreht haben, wurde angeheuert, um die verbleibenden Episoden zu inszenieren. Die bereits fertigen sechs Folgen sollen nicht komplett verworfen werden, allerdings ist noch unklar, wie viel von dem Material erhalten bleiben wird. Fest steht, dass die erste Folge komplett überarbeitet wird und Henson und Woll als Foggy und Karen zurückbringt. Gerüchte über ihre Rückkehr kursierten schon seit Wochen, doch Videos (siehe unten) vom Set der Serie haben es endgültig bestätigt:

Wilson Bethels Rückkehr als Bullseye ist ebenfalls der Überarbeitung der neuen Serie geschuldet. Er soll in drei "Born Again"-Folgen auftreten. Wie groß Hensons und Wolls Rollen sein werden, ist noch unklar, allerdings sollen sie Gerüchten zufolge auch nur in einer begrenzten Anzahl von Episoden zu sehen sein. Wolls Rückkehr als Karen freut mich besonders für die Schauspielerin, die nach dem Ende der Marvel-Serien bei Netflix über ausbleibende Rollenangebote geklagt hat.

Woll, Henson und Bethel gesellen sich zu drei weiteren vertrauten Gesichtern  aus der Originalserie. Neben Charlie Cox als Matt Murdock/Daredevil und Vincent D’Onofrio als Wilson Fisk/Kingpin verkörpert auch Jon Bernthal seine Rolle als Frank Castle alias The Punisher wieder. Doch auch eine Neubesetzung gibt es: Sandrine Holt ("House of Cards") ersetzt aus unbekannten Gründen Ayelet Zurer als Fisks Ehefrau Vanessa. Nikki M. James ("Severance"), Michael Gandolfini ("The Deuce") und Margarita Levieva ("In from the Cold") spielen weitere neue Rollen im Revival.

Nun zu möglichen Spoilern: Mehrere geleakte Setfotos deuten außerdem auf die Ankunft zwei neuer Marvel-Charaktere in "Daredevil: Born Again" hin. Einerseits soll der Superheld White Tiger, der in den Comics häufig an der Seite von Daredevil und Spider-Man gekämpft hat, in der Serie sein MCU-Debüt feiern. Fotos vom Charakter im Kostüm sind bereits aufgetaucht. Außerdem könnte der soziopathische Serienkiller Muse in "Born Again" eine zentrale Figur sein.

Entgegen der ursprünglichen Ankündigung wird "Daredevil: Born Again" nach der kreativen Umgestaltung voraussichtlich nicht mehr 18 Folgen umfassen, sondern doch etwas kürzer sein. Wie viele Episoden letztlich produziert werden, steht noch nicht fest und auch Kingpin-Darsteller D’Onofrio erklärte kürzlich, dass die endgültige Episodenzahl noch nicht entschieden sei.

Es ist bald neun Jahre her, seit "Marvel’s Daredevil" bei Netflix Premiere feierte und eine neue Ära von Marvel-Helden im Fernsehen einläutete. Diese waren bodenständiger, rauer und ihre Abenteuer deutlich erwachsener und blutiger als bei ihren Avengers-Kollegen im Kino. Leider wurden sie im gesamten MCU eher stiefmütterlich behandelt, vermutlich auch weil Disney sie damals noch in Ermangelung einer eigenen Streaming-Plattform für einen Fremdanbieter produziert hat.

Als Disney+ dann angekündigt wurde, endete die Zusammenarbeit zwischen Netflix und Disney und alle fünf Marvel-Serien wurden nach und nach vom Streamer abgesetzt, zum Teil mit einem offenen Ende und sehr zum Frust der Fans und der Schauspieler. Marvel musste aus lizenzrechtlichen Gründen zwei Jahre seit dem Ende der jeweiligen Serien verstreichen lassen, um die Charaktere wieder verwenden zu können.

Zur großen Freude aller Fans hatte Kevin Feige nicht vor, die beliebten Figuren neu zu besetzen. Charlie Cox' Cameo als Matt Murdock in Spider-Man: No Way Home sorgte im Dezember 2021 für Beifall in den Kinos. Nur wenige Tage nach dem Kinostart von No Way Home trat auch Vincent D’Onofrio als Fisk in "Hawkeye" wieder in Erscheinung. Im darauffolgenden Jahr trat Cox als Daredevil, diesmal sogar im (neuen) Kostüm, in "She-Hulk- Die Anwältin" wieder auf. Die neue "Daredevil"-Serie wurde angekündigt und als Vorläufer zu ihr kehrten Cox und D’Onofrio kürzlich in der "Echo"-Miniserie in ihren Rollen zurück.

"Marvel’s Daredevil" gehört für mich mit zum Besten, was im MCU überhaupt produziert wurde und alles, was ich über die Pläne für "Daredevil: Born Again" seit der Generalüberholung gehört habe, lässt mich hoffen, dass das Revival an die Originalserie qualitativ anknüpfen können wird. "Echo" hat immerhin gezeigt, dass Marvel sich auch auf der Disney+-Plattform nicht vor einer härteren Gangart zurückschreckt und mit Deadpool 3 feiert dieses Jahr ja auch der erste R-rated Film aus dem MCU seine Kinopremiere.

Wann "Daredevil: Born Again" bei Disney+ erscheinen wird, steht noch nicht fest, aufgrund der umfangreichen Überarbeitung der Serie könnte es jedoch bis 2025 dauern.