Deadpool 3: Dreharbeiten sind offiziell beendet

0
Deadpool 3 Drehende

Ryan Reynolds in Deadpool 3 © 2023 20th Century Studios/Marvel Studios

Quelle: Ryan Reynolds Twitter

2023 war kein leichtes Jahr für Disney. Mehrere hochkarätige Filme des Studios floppten an den Kinokassen, darunter Harrisons Fords Abschiedsvorstellung als Indiana Jones und der Animationsfilm Wish, der ursprünglich als Highlight zum 100. Jubiläum des Studios gedacht war. Doch die größte Enttäuschung war das ansonsten kommerziell sehr zuverlässige Marvel-Label. Mit Ant-Man and the Wasp: Quantumania und The Marvels verbuchte Marvel Studios die zwei größten Misserfolge der Studiogeschichte. Ersterer ist aktuell für vier Razzies nominiert, letzterer konnte ist der größte Kassenflop des MCU und konnte nicht einmal ein Fünftel der Einnahmen seines milliardenschweren Vorgängers Captain Marvel einnehmen. Lediglich Guardians of the Galaxy Vol. 3 sorgte mit guten Kritiken und starken Einspielergebnissen für etwas Ehrenrettung.

Dieses Jahr soll es anders werden. Klasse statt Masse lautet jetzt Disneys/Marvels Motto und weil die Autoren- und Schauspielerstreiks zu Startverschiebungen vieler Filme führten, wird Deadpool 3 als einziger MCU-Film 2024 in die Kinos kommen. Die Erwartungen sind hoch. Über keinen anderen Blockbuster dieses Jahr kursieren bereits so viele Gerüchte und vermeintliche Leaks wie über Deadpool 3. Als erster R-rated-Film des MCU wird er Geschichte schreiben und außerdem Hugh Jackman nach seinem Abschied von der Rolle in Logan – The Wolverine doch noch einmal als Mutanten mit Adamantium-Klauen zurückbringen.

Die Dreharbeiten zu Deadpool 3 haben im Mai trotz des Autorenstreiks begonnen. Hauptdarsteller Ryan Reynolds durfte beim Dreh nicht improvisieren, weil während des Streiks keinerlei Veränderungen am bestehenden Drehbuch erlaubt waren. Als die Schauspieler dann ebenfalls ihren Streik ausgerufen haben, musste die Produktion im Juli stoppen. Erst Ende November ging es weiter, diesmal jedoch mit kompletter Improvisationsfreiheit für Reynolds und seine Co-Stars.

In fast genau sechs Monaten, am 24.07.2024, wird Deadpool 3 in unsere Kinos kommen und der erste Schritt zu seiner Fertigstellung ist vollbracht: Reynolds und Jackman haben über Twitter das Ende der Dreharbeiter offiziell bekanntgegeben.

Was wissen wir zu Deadpool 3? Beschränken wir uns vorerst mal auf die bekannten Fakten: Shawn Levy, der mit Reynolds an The Adam Project und Free Guy und mit Jackman an Real Steel zusammengearbeitet hat, führt Regie. Auch für ihn wird es der erste Film mit einem R-Rating. Doch keine Sorge, er hat schon angekündigt, dass die Fans Hardcore-Gewalt erwartet und der dritte Film in dieser Hinsicht seinen Vorgängern in nichts nachstehen soll. Dafür dürften auch seine Autoren sorgen. Rhett Reese und Paul Wernick, die die Drehbücher zu den ersten beiden Deadpool-Abenteuern geschrieben haben, kehrten für Teil 3 zurück und schrieben das Skript gemeinsam mit Levy, Reynolds und Zeb Wells ("Robot Chicken").

Neben Reynolds kehren in Deadpool 3 auch Brianna Hildebrand als Negasonic Teenage Warhead, Morena Baccarin als Vanessa, Shioli Kutsuna als Yukio, Stefan Kapičić als Colossus, Karan Soni als Dopinder, Leslie Uggams als Blind Al und Rob Delaney als Peter zurück. Außerdem wurde bestätigt, dass Jennifer Garner ihre Rolle als Elektra aus Daredevil und Elektra nach fast 20 Jahren wieder aufnehmen wird. Emma Corrin ("The Crown") spielt die noch unbekannte Schurkin des Films und Matthew Macfadyen ("Succession") übernimmt ebenfalls eine geheime neue Rolle. Hingegen werden weder T.J. Miller als Weasel noch Zazie Beetz als Domino im kommenden Film zurückkehren.

Fest steht auch, dass das Multiversum eine große Rolle in Deadpool 3 spielt und deshalb im Prinzip alles möglich ist. Setfotos haben uns schon verraten, dass die Mutanten Sabertooth und Toad aus dem allerersten X-Men-Film in Deadpool 3 auftreten werden, ebenso wie mehrere Varianten von Deadpool selbst, darunter auch als Hund namens Dogpool.

So viel zu den unumstrittenen Infos. Darüber hinaus kursieren unzählige Gerüchte über weitere Gastauftritte, die von Owen Wilsons "Loki"-Charakter Mobius über zahlreiche Darsteller aus alten X-Men-Filmen bis hin zu Schauspielern, die mal im Gespräch als bestimmte Mutanten waren, wie Channing Tatum als Gambit, oder sogar Internet-Wunschcastings, wie Taron Egerton als Wolverine, reichen.

Welche der wilden Gerüchte stimmen und welche einfach nur Clickbait-Fantasien sind, werden wir im Sommer erfahren, wenn Deadpool 3 in die Kinos kommt und der Marvel-Flaute hoffentlich ein Ende setzt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein