Quelle: Netflix

Ab September lautet das Motto bei Netflix wieder: Zuerst schlagen, hart schlagen, keine Gnade! Der zuletzt durch Abonnenten-Verluste und Aktieneinbrüche gebeutelte Streaming-Dienst hat etwas überraschend angekündigt, dass die Emmy-nominierte Hitserie "Cobra Kai" bereits am 9. September mit der fünften Staffel zurückkehren wird. Nachdem die Fans wegen des Anbieter-Wechsels von YouTube zu Netflix mehr als eineinhalb Jahre zwischen der zweiten und der dritten Staffel warten mussten, sind die Pausen zum Glück deutlich kürzer geworden. Die vierte Staffel lief fast exakt ein Jahr nach der dritten an und die fünfte kommt knapp mehr als acht Monate nach der vierten – die bislang kürzeste Wartezeit zwischen zwei Staffeln. Dass es so schnell weitergehen kann, wurde dadurch ermöglichst, dass Netflix die fünfte Staffel bereits vergangenen Sommer bewilligt hat und sie sogar kurz vor der Veröffentlichung der vierten im Dezember komplett abgedreht war.

Dass die "Cobra Kai"-Staffeln im Gegensatz zu vielen anderen Netflix-Serien, bei denen zuweilen bis zu zwei Jahren oder noch länger zwischen den Seasons vergehen, so schnell abgedreht werden, liegt vermutlich auch daran, dass die Geschichte fortlaufend und ohne nennenswerte Zeitsprünge erzählt wird und die jungen HauptdarstellerInnen weiterhin glaubwürdig als Highschool-Schüler aussehen sollen.

Auch die kommende Staffel schließt unmittelbar an das Finale der letzten an, in denen der zurückgekehrte Karate-Kid-III-Fiesling Terry Silver (Thomas Ian Griffith) mit hinterlistigen Tricks bei der All-Valley-Karate-Meisterschaften triumphierte und sogar seinen alten Vietnam-Kameraden John Kreese (Martin Cove) ans Messer lieferte, um die alleine Kontrolle über Cobra Kai zu übernehmen. In der fünften Staffel baut er sein Dojo-Imperium weiter aus, doch Daniel LaRusso (Ralph Macchio) und sein ehemaliger Gegner Chozen (Yuji Okumoto) stellen sich ihm in den Weg. Um Silver zu bezwingen, müssen auch sie mit harten Bandagen (bzw. Sais) kämpfen. Zunächst müssen sie dabei jedoch ohne Johnny (William Zabka) auskommen, der Karate den Rücken kehrt und mit seinem entfremdeten Sohn Robby (Tanner Buchanan) im Schlepptau nach Mexiko reist, um Miguel (Xolo Maridueña) zurückzubringen, der dort nach seinem leiblichen Vater sucht.

Der Starttermin der fünften Staffel wurde mit einem Teaser angekündigt, der einen ersten Blick auf die neuen Folgen wirft. Die Vorschau verspricht eine deutlich größere Rolle für Okumoto, der nach einem Gastauftritt als Chozen in der dritten Staffel im Finale der vierten Season überraschend zurückgekehrt ist. Außerdem stellt der Teaser eine mögliche Annäherung von Robby und seinem Vater bei ihrem Road Trip in Aussicht, nachdem Robby in der vierten Staffel endgültig von Cobra Kai desillusioniert wurde. Gar nicht zu sehen ist Martin Cove als Kreese, der nach Silvers Verrat hinter Gittern gelandet ist, doch so leicht kriegt man den mit allen Wassern gewaschenen Drecksack sicher nicht runter und er wird bestimmt noch eine wichtige Rolle spielen.

Nachdem die letzten beiden Staffeln einige zentrale Charaktere aus den Karate-Kid-Sequels zurückgebracht haben, wurden bislang noch keine neuen Darsteller für die fünfte Staffel angekündigt. Es wird jedoch schon lange gemutmaßt, dass Sean Kanan als Daniels Gegner Mike Barnes aus dem dritten Film früher oder später zurückkehren würde. Kanan selbst hat letztes Jahr erklärt, dass man noch nicht alles von Mike gesehen hat. Es wird auch darüber spekuliert, dass die zweifache Oscargewinnerin Hilary Swank ihre Rolle als Julie Pierce aus Karate Kid IV wieder verkörpern könnte. Schließlich gehören alle vier Filme – nicht aber das Remake mit Jackie Chan – offiziell zum Kanon der sogenannten Miyagi-Verse.

Aber auch wenn sie in der fünften Staffel nicht dabei sind, bleibt noch genug Zeit für künftige Auftritte, zumindest wenn der Plan der drei Serienmacher Josh Heald, Jon Hurwitz und Hayden Schlossberg aufgeht. Im Gegensatz zu Ralph Macchios ursprünglicher Ansage, die Macher hätten die Serie auf fünf Staffeln angelegt, hat Heald im Januar erklärt, dass eine sechste Staffel bereits geschrieben wird, dass sich aber nichts an den Plänen daran geändert hat, wie sie die Serie inhaltlich abschließen wollen: (aus dem Englischen)

Wir haben einen Plan für das Ende. Wir schreiben immer noch über Staffel 5 hinaus. Es hat Spaß gemacht, diese neuen Charaktere und Geschichten reinzubringen und ihnen die Führung zu überlassen.

Hurwitz ergänzte:

Wir haben nie von Anfang an gesagt, wie viele Staffeln es geben wird. Ich denke, wir haben immer an mindestens sechs Staffeln gedacht, aber wir überlegen uns immer noch, wie viel Zeit wir genau brauchen, um zu unserem Ende zu kommen. […]

Noch hat Netflix einer sechsten Staffel kein grünes Licht erteilt, doch angesichts der Tatsache, dass "Cobra Kai" eine der beliebtesten Serien des Streamers ist, wird Netflix sie gerne noch weiter im Programm behalten. "Cobra Kai" hat den Spagat zwischen Nostalgie und wirklich guten und aufregenden neuen Charakteren und Geschichten perfektioniert und ergatterte letztes Jahr für Staffel 3 zurecht ihre erste Emmy-Nominierung als "Beste Comedyserie". Meine Erwartungen hat die Serie deutlich übertroffen und ich freue mich schon sehr auf die neuen Folgen im September.