Charmed Reboot

© CBS Television Studios

Quelle: Deadline

Zwischen 1999 und 2007 verzauberten die Halliwell-Schwestern bei ProSieben die deutschen Zuschauer. Neben "Buffy" war "Charmed – Zauberhafte Hexen" in der Zeit die Hauptunterhaltung für viele Fans von übernatürlichen, aber dennoch irgendwie lebensnahen Serien, auch wenn "Charmed" nie die Qualität von Joss Whedons Serie erreichte und rückblickend vor allem ein Guilty Pleasure war. Aber ein wirklich spaßiges, das gebe ich gerne zu, denn auch ich habe die meisten Folgen der Serie gesehen.

Jetzt soll "Charmed" bei The CW zurückkehren, dem Sender, der aus der Fusion des Originalsenders der Serie, The WB, und UPN entstanden ist. Ursprünglich war ein "Charmed"-Reboot 2013 beim größeren Sender CBS in Entwicklung, scheiterte jedoch bereits in der Pilotphase. Letztes Jahr kündigte dann The CW ein Reboot an, das zunächst für die aktuelle TV-Saison 2017/2018 angedacht war. Hinter dem Reboot steckt das kreative Team der erfolgreichen Dramedyserie "Jane the Virgin": Showrunnerin Jennie Snyder Urman, das Autorinnen-/Produzentinnen-Duo Jessica O’Toole und Amy Rardin sowie Brad Silberling, Regisseur zahlreicher The-CW-Pilotfolgen. Der ursprüngliche Plan sah vor, die neue Serie im Jahr 1976 anzusiedeln. Dann wurde das Projekt jedoch zurückgestellt, da Urman mit "Jane the Virgin" alle Hände voll zu tun hatte.

Jetzt wird die Serie wieder in Angriff genommen und The CW bestellte den Piloten von Urman, O’Toole und Rardin. In der Zwischenzeit wurde das Reboot umgeschrieben und soll nun doch in unserer Zeit spielen. Beschrieben wird das Drehbuch von O’Toole und Rardin als ein leidenschaftliches, lustiges und feministisches Reboot der Originalserie, das von drei Schwestern in einer College-Stadt handelt, die herausfinden, dass sie Hexen sind. Fortan kämpfen sie gegen Dämonen, stürzen patriarchalische Strukturen und stärken ihre Familienbande. Die Betonung des feministischen Aspekts der neuen Serie ist ein Produkt des aktuellen Klimas (nicht dass etwas daran verkehrt ist).

Brad Silberling wird auch diesen Piloten inszenieren und wenn sich The CW endgültig für die Serie entscheidet (was ich für recht wahrscheinlich halte), wird die "Charmed"-Neuauflage entweder kommenden Herbst und im nächsten Frühjahr über die Bildschirme flimmern.

Wie schon mehrfach in Vergangenheit betont, wird die neue Serie ein komplettes Reboot und keine Fortsetzung der Originalserie sein. Das schließt natürlich nicht aus, dass deren Hauptdarstellerinnen Alyssa Milano, Shannen Doherty, Rose McGowan und Holly Marie Combs in neuen Rollen auftauchen könnten.

The CW blickt derweil auf eine durchwachsene Erfolgsgeschichte zurück, was Neufassungen von Achtziger- und Neunziger-Serien angeht. Deren Fortsetzungsserie "90210" war ein solider Erfolg und lief fünf Staffeln lang. Auch "Nikita" brachte es immerhin auf vier Seasons. "Melrose Place" wurde hingegen schnell abgesetzt und das "Denver-Clan"-Reboot "Dynasty" erzielt seit dem Start ebenfalls schwache Quoten.

Habt Ihr Interesse an einem "Charmed"-Reboot?