Bohemian Rhapsody 2

Rami Malek und Gwilym Lee in Bohemian Rhapsody © 2018 20th Century Studios

Quelle: The Sun

Bohemian Rhapsody ist ein echtes Phänomen. Ja, Queens zeitloser Song natürlich sowieso, aber ich meinte den gleichnamigen Kinofilm über Fredie Mercury und seine Band, der 2018 in die Kinos kam. Der Streifen trotzte gemischten Kritiken und der Entlassung des Regisseurs Bryan Singer zwei Wochen vor Drehende und wurde zu einem der größten Kassenhits der letzten Jahre mit weltweit mehr als 900 Millionen US-Dollar Einspiel. Das schaffte er ganz ohne Explosionen, Superhelden, Jedi-Ritter, Dinosaurier oder Autoverfolgungsjagden, was in heutiger, von Blockbustern dominierter Zeit wirklich bemerkenswert ist. Die Krönung des Erfolgs wurden vier gewonnene Oscars, darunter für Hauptdarsteller Rami Malek.

Der Film folgte Mercurys und Queens Aufstieg bis hin zum legendären Live-Aid-Auftritt 1985, sechs Jahre vor Mercurys Tod. Die Geschichte, die der Film erzählen wollte, auch wenn die Realität darin etwas geglättet und beschönigt wurde, war auserzählt. Doch der Ruf des Geldes ist verlockend und wenn ein für $50 Mio produzierter Film mehr als das achtzehnfache davon einspielt, sind Gespräche über eine Fortsetzung unvermeidlich.

Im Mai 2020 hat Queen-Gitarrist Brian May, der zusammen mit Roger Taylor als Berater maßgeblich an der Produktion beteiligt war, bekräftigt, dass eine Fortsetzung sehr unwahrscheinlich sei, obwohl es noch Geschichten zu erzählen gäbe: /(aus dem Englischen)

Denkt nicht, dass wir nicht darüber nachgedacht hätten. Wir haben darüber diskutiert. Im Prinzip glauben wir momentan nicht daran. Dinge könnten sich ändern, schätze ich, aber ich denke, dass es schwierig werden würde. Ich denke nicht, dass es eine erbauliche Sache wäre. Ich sage nicht, dass es unmöglich sei, weil es eine großartige Geschichte gibt, aber wir haben nicht das Gefühl, dass es die Geschichte ist, die wir momentan erzählen wollen.

Es gibt eine Million Dinge in unserer Karriere, die man in einem Film nicht zeigen konnte, weil der Film so vereinfacht werden musste, um guckbar zu sein. Aber wir denken wirklich nicht, dass es noch einen weiteren Film gibt. Das ist der Kern der Sache. Ich denke, wir sollten woanders Ausschau halten. Es gibt andere Ideen, die wir hatten, aber ich denke nicht, dass ein Sequel kommen wird. Aber wir haben uns ziemlich ernsthaft damit beschäftigt.

Doch seitdem hat sich seine Einstellung ein wenig geändert, denn erst kürzlich hat May ein potenzielles Sequel in den Raum gestellt und Überlegungen über Bohemian Rhapsody 2 bestätigt:

Wir schauen es uns an. Ja, wir haben uns Ideen angeschaut. Es wird schwer sein, in die Fußstapfen des ersten zu treten, weil niemand von uns vorhersagen konnte, wie gigantisch er werden würde. Wir haben viel Herz und Seele in den ersten Film gesteckt und niemand hätte vorhersagen können, dass er größer werden würde als Vom Winde verweht. Aber ja, wir denken, dass es vielleicht passieren könnte, aber es müsste ein großartiges Drehbuch sein. Es wird eine Weile dauern, uns darüber klar zu werden.

Das bedeutet natürlich nicht, dass ein Sequel beschlossene Sache ist, doch wo der Wille und 900 Millionen Dollar sind, ist auch ein Weg. Ein zweiter Film könnte Mercurys letzten Jahren folgen, aber auch von der Entwicklung der Band nach seinem Tod handeln.

Hättet Ihr Interesse an einem zweiten Teil oder haltet Ihr ihn für überflüssig?