beste Filmmusik Songs 2019

Links: Josh Brolin in Avengers: Endgame © 2019 Walt Disney Pictures
Rechts: Lupita Nyong’o in Wir © 2019 Universal Pictures

Quelle: The Society of Composers and Lyricists

ANEZIGE

Während der Oscar-Saison gibt es neben den zahlreichen Preisen der Filmkritikerverbände und der großen übergreifenden Industriepreise der Academy (Oscars) und der BAFTA auch Auszeichnungen branchenspezifischer Verbände bzw. Gewerkschaften für die besten Leistungen in ihrem Feld. Dazu zählen die vier großen Gewerkschaften der Schauspieler (SAG9, der Regisseure (DGA), der Drehbuchautoren (WGA) und der Produzenten (PGA), aber auch viele "technische" Gewerkschaften wie die der Kameraleute, Cutter oder Szenenbildner.

Überraschenderweise gab es jedoch keine gesonderte Auszeichnung im Bereich der Filmmusik und der Filmlieder, jedoch nicht in Ermangelung eines Vertreters für diese Interessensgruppe. Bereits 1984 traf sich erstmals The Society of Composers and Lyricists (SCL), ein Verband der Filmkomponisten und Liedtexter bzw. Songwriter. Nach bescheidenen Anfängen mit etwa 30 Mitgliedern zählt die SCL inzwischen über 1000 Mitglieder. Und dieses Jahr wird die LSC endlich erstmals eigene Auszeichnungen für die "Beste Filmmusik" (aufgeteilt auf zwei Unterkategorien) und das "Beste Filmlied" verleihen.

Die Nominierungen wurden bereits letzten Monat bekanntgegeben und sehen so aus:

Beste Musik in einem Studiofilm

Michael Abels (Wir)
John Powell (Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt)
Alan Silvestri (Avengers: Endgame)
Hildur Guðnadóttir (Joker)
Michael Giacchino (Jojo Rabbit)

Beste Musik in einem Independent-Film

Jeff Beal (Unsere große kleine Farm)
Kathryn Bostic (Toni Morrison: The Pieces I Am)
Alberto Iglesias (Leid und Herrlichkeit)
Howard Shore (The Song of Names)
Gabriel Yared (Judy)

Bestes Lied in einem visuellen Medium

"Into the Unknown" (Die Eiskönigin II)
"High Above the Water" (Toni Morrison: The Pieces I Am)
"Stand Up" (Harriet)
"Speechless (Aladdin)
"I’m Standing with You" (Breakthrough)
________________________________________________________

Am 7. Januar wird die SLC ihre Gewinner bekanntgeben. Es lohnt sich der Vergleich der Nominees mit der von den Oscars veröffentlichten Vorauswahl-Listen und den Golden-Globe-Nominierungen. Vier der fünf nominierten Studiofilm-Scores (alle außer Drachenzähmen leicht gemacht 3) und ein Independent-Score (Alberto Iglesias für Leid und Herrlichkeit) haben es in die Oscar-Vorauswahl geschafft. Mit den fünf Nominierungen der Golden Globes für die Musik gibt es jedoch lediglich eine einzelne Überschneidung – Hildur Guðnadóttir mit ihrer Joker-Musik. Beide Newman-Cousins wurden (für 1917 und Marriage Story) hier ignoriert, ebenso wie Alexandre Desplat für Little Women.

Alle fünf hier nominierten Songs sind in der Oscar-Vorauswahl, nur zwei davon sind aber bei den Globes nominiert ("Into the Unknown" und "Stand Up").

Ich drücke bei der Filmmusik Michael Abels unheimlichem, einprägsamen Score für Wir die Daumen, ebenso wie "Speechless" aus Aladdin als bester Song.

Welche der Nominierten sind Eure Favoriten?