Quelle: Digital Thunderdome

Was wäre Halloween ohne einen schönen Episoden-Horrorfilm? Der ultimative Halloween-Episodenhorror bleibt natürlich Trick 'r Treat von Michael Dougherty, der seit meiner Erstsichtung beim Fantasy Filmfest 2008 bei mir einen Stammplatz in meinem alljährlichen Halloween-Filmmarathon am 31. Oktober hat, genauso wie Der Polarexpress jedes Jahr zu Weihnachten geschaut wird.

Während ich immer noch auf die immer wieder versprochene, aber bis heute leider nicht verwirklichte Fortsetzung zu dem Film warte, freue ich mich, wenn mir gelegentlich mal andere Horror-Anthologiefilme mit Halloween-Thematik über den Weg laufen, wie beispielsweise der kurzweilige Tales of Halloween, den ich vor fünf Jahren ebenfalls beim Fantasy Filmfest in Köln gesehen habe. Gut in dessen Programm würde auch der neue Streifen Bad Candy passen, der auch die Neugier einiger Heavy-Metal-Fans wecken könnte. Eine der Hauptrollen in dem Film spielt nämlich Slipknot Frontmann Corey Taylor. Taylor und Gremlins-Star Zach Galligan verkörpern darin die Radio DJs Chilly Billy und Paul, die im Rahmen ihrer alljährlichen Psychotronic FM Halloween-Show in der Gemeinde New Salem übernatürliche Halloween-Mythen aus der düsteren Vergangenheit der Stadt erzählen. Die zentrale Rolle spielt darin ein monströser Killer-Clown, der einem Bild heraus in die echte Welt entsprungen ist und eine blutige Leichenspur hinterlässt.

Inszeniert und geschrieben wurde Bad Candy gemeinsam von Scott Hansen und Desiree Connell. Hansen ist hiesigen Genrefans vielleicht als Regisseur des Dämonenaustreibungshorrors Der Exorzismus der Tracy Cromwell (OT: The Possession Project) bekannt.

Der 100-minütige Film lief bereits bei einigen Genrefilmfestivals, hat aber noch keinen offiziellen Veröffentlichungstermin irgendwo, weil er aktuell noch an Verleihe verkauft wird. Um deren Interesse zu wecken, gibt es aber schon einen Trailer mit viel Blut, Monstern und Kürbissen:

Bad Candy Trailer & PosterAls Fan des Halloween-Horrors werde ich Bad Candy auf jeden Fall im Auge behalten. Es wäre cool, wenn die Veranstalter des Fantasy Filmfests ihn fürs nächste Festival ins Auge fassen würden. Einen Film wie diesen sehe ich am liebsten zusammen mit einem großen Publikum von Genreliebhabern wie mir.