Akte X Staffel 11 Quoten

Quelle: TVByTheNumbers

Nach den enttäuschenden Quoten zum Auftakt der 11. "Akte X"-Staffel wurde es in der zweiten Woche auch nicht besser. Stattdessen fiel die Kultserie um 23% auf 4 Millionen Zuschauer insgesamt und nur noch eine Million 18- bis 49-Jährige in der werberelevanten Zielgruppe. Weder für "Akte X" noch für eine FOX-Serie sind das zufriedenstellende Zahlen.

ANZEIGE

Ryan Murphys "9-1-1" sank im Anschluss um 19% gegenüber dem Serenstart auf 5,6 Millionen und fiel in der Zielgruppe 18-49 um 17% auf immer noch sehr ordentliche 1,5 Millionen.

Die 200. "Modern Family"-Episode bescherte der Sitcom keinen Quotenbonus. Die Serie lag mit 5,8 Millionen Gesamtzuschauern auf Vorwochenniveau und fiel in der Zielgruppe 18-49 sogar um 6% auf 1,6 Millionen Interessierte. Im Vorprogramm war "Die Goldbergs" mit 5,9 Millionen Gesamtzuschauern bzw. 1,5 Millionen 18- bis 49-Jährigen stabil. "Speechless" begeisterte 4,4 Millionen Zuschauer insgesamt sowie 1,2 Millionen in der Zielgruppe (+9%). "American Housewife" erzielte im Anschluss an "Modern Family" 4,5 Millionen Gesamtzuschauer (-5%), davon 1,2 Millionen in der Zielgruppe (-8%).

Bei CBS zählte "SEAL Team" 6,2 Millionen Zuschauer, 5% mehr als in der Vorwoche. In der relevanten Zielgruppe 18-49 schalteten wieder 900,000 ein. "Criminal Minds" legte im Anschluss um 5% auf 5,7 Millionen Zuschauer zu und verbesserte sich in der Zielgruppe um 11% auf eine Million Fans zwischen 18 und 49.

"The Blacklist" erreichte mit 6,2 Millionen die zweithöchste Zuschauerzahl der Staffel (nach der Staffelpremiere) und lag zudem 15% über der gleichen Folge im Vorjahr. In der Zielgruppe sahen wieder eine Million US-Amerikaner zwischen 18 und 49 zu. "Chicago P.D." kam auf 6,9 Millionen Gesamtzuschauer und fiel in der Zielgruppe um 7% auf 1,3 Millionen 18- bis 49-Jährige. "Law & Order: Special Victims Unit" sank leicht auf 6,1 Millionen Gesamtzuschauer sowie 1,3 Millionen in der begehrten Zielgruppe.