10 Remake

Dudley Moore und Bo Derek in 10 – Die Traumfrau (1979) © Warner Bros. Pictures

Quelle: Deadline

Was haben Basic Instinct, 9 1/2 Wochen, Transformers und James Bond jagt Dr. No gemeinsam? Sie haben ihre jeweiligen Darstellerinnen (Sharon Stone, Kim Basinger, Megan Fox und Ursula Andress) quasi über Nacht zu Hollywoods Sex-Symbolen gemacht. So war es auch bei Bo Derek nach der Veröffentlichung der äußerst erfolgreichen und für ihre Zeit bahnbrechenden Komödie 10 – Die Traumfrau, die zusätzlich auch die Cornrows-Frisur von Dereks Filmfigur extrem popularisierte.

So erfolgreich wie der Film zu seiner Zeit war, ist es heute vor allem die von Derek gespielte, titelgebende Traumfrau, die den meisten Filmfans in Erinnerung haften geblieben ist. Mehr als 40 Jahre später darf nun eine andere Schauspielerin in Dereks Fußstapfen treten, denn Warner Bros. arbeitet aktuell an einem Remake des Films. Karen McCullah and Kirsten “Kiwi” Smith, die beiden Autorinnen von 10 Dinge, die ich an dir hasse und Natürlich blond, schreiben das Remake von Blake Edwards' Originalfilm. Dessen zweite Hauptdarstellerin Julie Andrews, die mehr als 40 Jahre lang mit Edwards verheiratet war, produziert die Neuauflage. In der Pressemitteilung zum geplanten Remake erklärte Andrews: (aus dem Englischen)

10 liegt mir ganz besonders am Herzen. Er spiegelt Blakes Charisma und seinen besonderen Humor, den ich vergöttere, wider. Ich war lange Zeit sehr wählerisch, welche von Blakes Werken neu interpretiert werden sollen. Ich bin erfreut, dass die heutigen Kinogänger die Gelegenheit haben werden, eine neue Interpretation dieses Klassikers zu genießen.

Im Originalfilm stürzt ein wohlhabender, vergebener Komponist (Dudley Moore) an seinem 42. Geburtstag in eine Midlife-Crisis und verliebt sich Hals über Kopf in eine junge Braut (Bo Derek), die er beim Vorbeifahren aus seinem Auto flüchtig gesehen hat. Daraufhin jagt er seiner Obsession nach. Das Remake soll einen humorvollen Blick darauf werfen, wie eine Traumfrau in der heutigen Welt definiert wird. Der Film soll von dem geistreichen Humor und den bahnbrechenden Gesprächen über sexuelle Ansichten des Originals inspiriert sein.