Box-Office Deutschland – Der Hobbit weiterhin stark

0
Box-Office Welt 1.-3.03.2013

Quelle: Insidekino

Das Jahr 2013 startete schonmal gut für die deutschen Kinobetreiber. Acht Filme haben letztes Wochenende jeweils mehr als 100,000 Zuschauer in die Kinos gelockt, ein weiterer hat die Marke nur ganz knapp verpasst. Die Top-2-Filme blieben von der Vorwoche unverändert und lockten insgesamt wieder mehr als 1 Mio Zuschauer in die Kinos. So kann sich das sehen lassen! Sicherlich war das zum großen Teil den Weihnachtsferien zu verdanken, doch auch ein sehr gut ausbalanciertes Filmangebot (bis auf den Überschuss von Kinderfilmen, doch das passt ja gut in die Weihnachtsferien hinein) hat stark geholfen.

ANZEIGE

Der Hobbit – Eine unerwartete Reise hatte erneut keine Probleme, seinen Spitzenplatz in der vierten Woche zu verteidigen. Das Fantasy-Prequel konnte weitere 679,000 Zuschauer für sich begeistern, 45% weniger als in der Vorwoche. Obwohl der Film den stärksten Rückgang unter den Top-10-Filmen hatte, so gelang ihm dennoch nach seinem monumentalen dritten Wochenendergebnis nun auch das zehntbeste vierte Wochenende aller Zeiten, nur knapp hinter Men in Black und noch vor Die Rückkehr des Königs und Die zwei Türme. Nach 26 Tagen haben schon mehr als 5,4 Mio Zuschauer den Film in den Kinos gesehen, was ihn bereits auf Platz 6 der in Deutschland erfolgreichsten Filme dieses Jahrzehnts bringt. Nach Umsatz sieht es dank Überlängenzuschlag, 3D-Aufpreis und manchenorts gar HFR-Zuschlag (High Frame Rate) noch deutlich besser aus. Da ist der Film mit über €56 Mio bereits auf Rang 15 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten aufgestiegen. In zwei Wochen könnte er schon die Top 10 knacken. Auch wenn die Jahresspitze nach Zuschauern (belegt von Ziemlich beste Freunde mit fast 8,9 Mio Zuschauern) in weiter Ferne liegt, so wird Der Hobbit zumindest nach Umsatz locker zum erfolgreichsten Film von 2012 in Deutschland. Nach Besucherzahlen wird es aber ein harter Kampf, gar auf Rang 2 des letzten Jahres zu kommen. Dieser wird momentan von Skyfall mit 7,6 Mio Zuschauern belegt, wobei er immer noch fleißig neue Kinogänger einsammelt. Die ersten drei Herr-der-Ringe-Filme haben nach vier Wochen alle jeweils mehr als 8 Mio Zuschauer vorzuweisen gehabt. So weit wird Der Hobbit nicht kommen, doch mindestens 7 Mio Besucher wird er schon zusammenkriegen. Das Rennen mit Skyfall um Platz 2 wird sehr knapp und momentan sehe ich Skyfall noch als Sieger und Der Hobbit bei etwa 7,5 Mio Besuchern aufhören. Doch auch das ist ein besseres Ergebnis, als sein Startwochenende noch nahegelegt hat.

Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger konnte sich in der zweiten Woche extrem gut halten, behielt Rang 2 und verlor lediglich 20% seiner Zuschauer von der Vorwoche. Von Donnerstag bis Sonntag sahen knapp 374,000 Zuschauer den Film, insgesamt erreichte die Bestsellerverfilmung von Ang Lee nach 12 Tagen bereits mehr als 1,1 Besucher und wurde somit zum 25. Film von 2012, der mehr als 1 Mio Kinobesucher hatte. Dieser beeindruckende Hold weist auf sehr gute Mundpropaganda hin, aber auch darauf, dass der Film sehr unterschiedliche Zuschauerschichten anspricht. Er läuft sowohl in kleineren Arthouse-Kinos sehr gut als auch in Multiplexen und spricht sowohl älteres Publikum an als auch Familien. Mit unausweichlichen Oscarnominierungen noch vor ihm, wird der Streifen noch lange gut hierzulande laufen und mit Sicherheit auch 2 Mio knacken. Die Frage ist nur, wie weit er darüber hinaus gehen wird und ob er es unter die Top 10 von 2012 schaffen kann. Dazu bräuchte er etwa 2,4 Mio Zuschauer. Ich halte das durchaus für möglich, insbesondere, wenn der Oscar-Hype auch in Deutschland zum Tragen kommt (was in letzten Jahren nicht so häufig der Fall war).

Jack Reacher war der stärkste Neustart am Wochenende und eröffnete mit 273,000 Zuschauern (inkl. Previews) auf Rang 3. Angesichts der FSK-16-Freigabe ist es sicherlich ein sehr solider Start für den Thriller, auch wenn es wahrscheinlich nicht für 1 Mio Besucher reichen wird.

Die Musikkomödie Pitch Perfect rutschte ab auf Platz 4 und gab um 32% nach, sodass weitere 173,000 Besucher für den Film hinzukamen. Insgesamt wurde der Film bislang von fast 825,000 Zuschauern im Kino gesehen, was ein großatiges Ergebnis ist für diesen Film nach nur drei Wochen in den Kinos. In den kommenden Wochen wird die locker-leichte Komödie eine sehr gute Alternative zu schwerer Oscar-Kost à la Flight, Lincoln und Zero Dark Thirty darstellen aber auch zum gewalttätigen Western Django Unchained. So wird der Film eine Zuschauernische behalten können und vielleicht sogar an die 1,5 Mio Zuschauer herankommen. Bereits kommendes Wochenende könnte er 1 Mio packen und wenn nicht, dann definitiv kurz darauf.

Platz 5 ging an den deutschen Familienfilm Die Vampirschwestern, der dank Weihnachtsferien nur 13% gegenüber dem Startwochenende verlor und von 164,000 Zuschauern am Wochenende gesehen wurde. Nach nur 11 Tagen kann sich der Film mit 445,000 Besuchern rühmen, was für einen deutschen Film eine sehr gute Zahl ist. Der letzte deutsche Kinderfilm, der die 1 Mio-Zuschauermarke knacken konnte, war Die fünf Feunde vor knapp einem Jahr und nun könnte Die Vampirschwestern dies auch gelingen. Die Frage ist nur, wie gut er sich nach den Ferien halten wird. Zunächst sollte er stark abfallen, doch auf lange Sicht wird er sich wohl stabilisieren und zumindest 900,000 Zuschauer erreichen.

Mit Sammys Abenteuer 2 auf Platz 6 war ein weiterer Kinderfilm in der Top 10 vertreten. Dieser baute um 19% ab auf 111,000 Zuschauer, was immer noch deutlioch über dem Startwochenende des Animationsfilms liegt. Nach drei Wochen haben bereits mehr als 400,000 Zuschauer den Film in den Kinos gesehen. Das ist ein beachtlicher Erfolg, wenn man bedenkt, dass zwischen Oktober und Dezember insgesamt sechs (!) computeranimierte 3D-Filme ins Kino kamen. An die 1 Mio Zuschauer, die der erste Teil hatte, wird Sammys Abenteuer 2 nicht herankommen, doch auch 700,000 wäre ein sehr respektables Ergebnis.

Platz 7 der Charts gehörte mit 106,000 Zuschauern (-30%) dem 23. James Bond-Abenteuer Skyfall. Der Box-Office-Überflieger steht mittlerweile bei insgesamt etwas mehr als 7,6 Mio Besuchern und somit kur davor, in die Top 30 der besucherstärksten Filme in Deutschland seit 1968 aufzusteigen. Auch wenn der Film nach den Ferien stark abfallen sollte, so wird er es schlechtestenfalls auf 7,8 Mio Zuschauer bringen. Ich bin aber weiterhin davon überzeugt, dass Skyfall auch die 8 Mio-Marke knacken wird, was allerdings bis März oder April dauern könnte. So oder so handelt es sich bei dem Film  um eine immense Box-Office-Überraschung, die hierzulande lediglich von Ziemlich beste Freunde in den Schatten gestellt wird.

Den besten Top-10-Hold hatte Ralph reicht’s, der um lediglich 9% auf 103,000 Zuschauer zurückging und mittlerweile mehr als 830,000 Zuschauer vorweisen kann. Damit ist ihm die 1 Mio ebenfalls sicher, auch wenn er nach den Ferien stark abfallen sollte und kommendes Wochenende direkte Konkurrenz von Ritter Rost bekommen wird. Ralph wird seinen Lauf mit ähnlichen Zahlen beenden wie Hotel Transsilvanien (1,2 Mio). Im Gegensatz zu Nordamerika, war 2012 kein sonderlich gutes Jahr für Animationsfilme an den deutschen Kinokassen. Nur zwei haben mehr als 2 Mio Zuschauer erreicht, und zwar die “üblichen Verdächtigen” – Ice Age 4 -Voll verschoben und Madagascar 3, der mittlerweile mehr als 3,9 Mio Zuschauer erreicht hat und so langsam auf 4 Mio zukriecht.

Jesus liebt mich mausert sich nach und nach zu einem kleinen deutschen Erfolg, auch wenn er in der dritten Woche 43% seiner Zuschauer verlor. Nach zusätzlichen 96,000 Kinogängern, hat er bereits als 10. rein deutsche Produktion von 2012 mehr als eine halbe Million Zuschauer erreicht. Mit etwas Glück könte er es gar auf 800,000 bringen.

Die Top 10 wurde von einem weiteren Neuzugang abgerundet. Die Oscar-Hoffnung Silver Linings – Wenn Du mir, dann ich Dir startete mit 108,000 Zuschauern bis Sonntag, einschließlich Sneaks und Previews. Am eigentlichen Wochenende sahen 84,000 Menschen den Film, was sehr solide ist, angesichts der Tatsache, dass er nur in 176 Kinos lief. Die Mundpropaganda sollte ziemlich gut sein und die kommenden Oscarnominierungen werden ebenfalls helfen, sodass er locker über 500,000 Zuschauer kommen sollte.

Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 2 kam nach einem 62,000-Zuschauer-Wochenende auf mehr als 3,8 Mio Besucher nach sieben Wochen und damit liegt er nur noch 80,000 Zuschauer hinter Eclipse, dem bislang erfolgreichsten Teil der Reihe. Noch vor Ende des Monats sollte Breaking Dawn II diesen toppen, auch wenn er die 4 Mio-Marke ganz knapp verfehlen wird.

Sehr erfolgreich läuft im Arthouse-Bereich weiterhin Anna Karenina, dessen viertes Wochenende weniger als 25% unter seinem ersten liegt. Der Film hat mittlerweile mehr als 300,000 Kinogänger erreicht und hat eine halbe Million fest im Blick. Angesichts der enttäuschenden Performance in den USA und sogar in seinem Heimatland, Großbritannien, ist es ein sehr solides und gar leicht überraschendes Ergebnis.

The Sessions – Wenn Worte berühren kam leider nicht so gut aus den Startlöchern und landete mit ca. 15,000 Besuchern (inkl. Sneaks) von 58 Kinos lediglich auf Platz 20 der Charts. Sogar mit Oscarnominierungen für seine Schauspieler wird er nicht genug Durchhaltevermögen für 100,000 besitzen. Schade!