Quelle: Marvel Entertainment

Der Cast der Event-Miniserie „Marvel’s The Defenders“ wächst immer weiter und der neuste Zugang ist einer der bislang interessantesten. Élodie Yung wird in der achtteiligen Miniserie ihre Rolle als Elektra, die sie in der zweiten „Daredevil“-Staffel verkörperte, wieder aufnehmen. Am Ende der Season war Elektra, gelinde gesagt, nicht gerade in der besten Verfassung und ihre Zukunftsaussichten angesichts einer Wiederauferstehung als potenzielle Superwaffe Black Sky sehen auch nicht rosig aus. Könnte diese Ankündigung auch bedeuten, dass der uralte Kriegerkult The Hand auch in „The Defenders“ eine Rolle spielen wird? Dass wir noch nicht das Letzte von Yung als Elektra gesehen haben, war eigentlich klar, doch ich hätte nicht mit ihrer Rückkehr vor der dritten „Daredevil“-Staffel gerechnet. Andererseits ergibt es auch Sinn, dass „The Defenders“ an das Ende der letzten „Daredevil“-Season anknüpfen wird, denn diese hat die Mythologie des Netflix/Marvel-Universums am meisten ausgeweitet und außerdem sind dessen Showrunner Marco Ramirez und Doug Petrie auch federführend bei „The Defenders“.

Marvels The Defenders Elektra Colleen WingÉlodie Yung ist nicht der einzige Neuzugang in der Besetzung. Jessica Henwick, die in der kommenden Serie „Marvel’s Iron Fist“ die Rolle der Martial-Arts-Kämpferin Colleen Wing (Bild rechts) spielt, wird auch dabei sein. Damit war eigentlich zu rechnen, da auch aus jeder anderen bisherigen Netflix/Marvel-Serie die wichtigsten Nebencharaktere für „The Defenders“ angekündigt wurden. Aus „Daredevil“ werden Elden Henson als Foggy Nelson, Deborah Ann Woll als Karen Page und Scott Glenn als Stick zu sehen sein, aus „Jessica Jones“ kehren Rachael Taylor, Carrie-Anne Moss und Eka Darville als Trish Walker, Jeri Hogarth und Malcom zurück, und aus „Luke Cage“ wird Simone Missick als Misty Knight dabei sein. Auch Rosario Dawsons Krankenschwester Claire Temple, die bislang in jeder der Serien zu sehen war und deren Helden verarztete, darf natürlich nicht fehlen. Zwei große Fragezeichen betreffen noch Jon Bernthals Frank Castle alias Punisher und Vincent D’Onofrios Wilson Fisk alias Kingpin, doch mittlerweile wäre ich überrascht, wenn die beiden nicht dabei wären. Die Frage ist, ob Marvel sie überhaupt ankündigen oder die Überraschung für sich behalten würde. Die einzige bislang angekündigte neue Darstellerin der Miniserie ist Sigourney Weaver, die die bislang unbekannte Antagonistin darstellen wird.

Die Dreharbeiten zu „Marvel’s The Defenders“ laufen aktuell auch Hochtouren in New York und S.J. Clarkson, die Regisseurin der ersten beiden „Jessica Jones“-Folgen, inszeniert auch die ersten beiden Episoden von „The Defenders“. Mit der Veröffentlichung der Miniserie bei Netflix ist nächstes Jahr zu rechnen.