Stan Lee Serie

Quelle: Comingsoon

Das beste Rezept, um auch im hohen Alter fit zu bleiben, ist Aktivität – physische aber auch mentale. Und man kann Stan Lee, der dieses Jahr seinen 92. Geburtstag gefeiert hat, wahrlich nicht vorwerfen, er würde nachlassen. Der legendäre Co-Schöpfer von Comicfiguren wie Iron Man, Spider-Man, Thor und den X-Men brachte erst dieses Jahr das erste Band seiner neuen Fantasy-Romanreihe für Jugendliche, "The Zodiac Legacy", auf den Markt. Er absolviert auch fleißig Cameo-Auftritte in nahezu jeder Marvel-Verfilmung (und wird natürlich auch in Avengers: Age of Ultron zu sehen sein) und jetzt erreicht uns die Meldung, dass er mit seiner Produktionsfirma POW! Entertainment an seiner ersten TV-Serie fürs britische Fernsehen arbeitet. Gemeinsam mit Carnival Films, der für "Downton Abbey" verantwortlichen Firma, hat er "Lucky Man" entwickelt, eine Superheldenserie (was sonst?) der besonderen Art, denn die Superkraft, die unser Protagonist darin besitzt, ist die Macht über das Glück.

James Nesbitt (Der Hobbit) spielt darin den Polizeikommissar Harry Clayton, Mitglied der berüchtigten Londoner Mordkommission. Harry wurde nicht vom Glück geküsst. Seine Frau (Eve Best) hat ihn mit ihrem gemeinsamen Kind wegen seiner Spielsucht verlassen, sein Chef glaubt, dass er mit dem Teufel im Bunde steht und er schuldet einem gefährlichen Unterwelt-Boss eine Stange Geld.  Doch das Blatt wendet sich für ihn plötzlich, als er eine geheimnisvolle Frau trifft, die ihm ein uraltes Armband schenkt. Durch dieses erlangt Harry Kontrolle über das Glück selbst – aber zu welchem Preis? Was ist überhaupt Glück und ist das Glück einer Person stets das Unglück einer anderen? Harry Clayton wird die Antworten auf diese Fragen herausfinden.

Neben Nesbitt und Best spielen in der Serie noch Sienna Guillory ("Luther") und Darren Boyd ("Fortitutde") mit. "Lucky Man" wird voraussichtlich 2016 auf dem britischen Sender Sky 1 debütieren. Das Thema finde ich auf jeden Fall sehr interessant, doch die Wahrheit ist natürlich, dass es Stan Lees Name ist, der mich besonders neugierig macht.