Captan America Civil War Nick Fury

Quelle: Collider

Samuel L. Jackson ist für die Filme des Marvel Cinematic Universe das, was Michael Caine für Christopher Nolans Filmografie ist – er ist fast immer dabei. Seit seinem allerersten Auftritt als S.H.I.E.L.D.-Anführer Nick Fury nach dem Abspann des ersten Iron Man, war er eine immerwährende Präsenz in den Marvel-Filmen der Phase Eins (mit der Ausnahme von Der unglaubliche Hulk) und letztlich auch verantwortlich für die Zusammenführung der Superhelden in The Avengers. Neben jenem Film war sein größter Part in The Return of the First Avenger. Umso überraschender war es, als zum Drehbeginn des dritten Captain-America-Films sein Name nicht auf der offiziellen Cast-Liste stand, obwohl nahezu jeder größere MCU-Charakter mit der Ausnahme von Chris Hemsworths Thor und Mark Ruffalos Bruce Banner/Hulk in dem Film dabei sein wird. Sogar Ruffalo deutete an, dass er vielleicht einen kurzen Auftritt haben wird. Neben Chris Evans als Cap und Robert Downey Jr. als Tony Stark alias Iron Man, wurden u. a. auch Paul Rudd (Ant-Man), Scarlett Johansson (Black Widow), Jeremy Renner (Hawkeye) und das gesamte erneuerte Avengers-Lineup (Elizabeth Olsen, Paul Bettany, Anthony Mackie, Don Cheadle) für Captain America: Civil War angekündigt. Auch Spider-Man (Tom Holland) soll sein MCU-Debüt in diesem Film feiern. Doch wo bleibt der große Fädenzieher mit der Augenklappe?

In diesem Punkt ist auch Samuel L. Jackson ratlos. In einem Interview hat er bestätigt, dass er tatsächlich nicht dabei ist: (aus dem Englischen)

Es ist wirklich großartig, das Bindeglied zwischen so vielen verschiedenen Charakteren in so vielen verschiedenen Filmen zu sein und sie alle zusammenzubringen. Aber ich bin nicht in Captain America 3. Ich kann mir auch nicht erklären warum, aber ich bin es nicht. Ich schätze, ich bin irgendwo da draußen und versuche herauszufinden, was mit S.H.I.E.L.D. passiert ist und wer diese anderen Leute sind.

Ein ganz banaler Grund könnte sein, dass  Samuel L. Jacksons Vertrag mit Marvel zur Neige geht und das Studio seine letzten Auftritte für den Zweiteiler Avengers: Infinity War aufspart. Jackson hat ursprünglich mit Marvel einen Vertrag für neun Kinofilme unterschrieben und sieben davon sind schon "verbraucht". Darüber hinaus war Jackson auch im Serienableger "Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D." zu sehen. Bedeutet es also, dass wir Nick Fury nur noch in zwei Marvel-Filmen sehen werden und dann heißt es Abschied nehmen? Nicht, wenn es nach dem Darsteller geht:

Natürlich bin ich daran interessiert, zurückzukehren. Ich verhandele gerade über eine Vertragsverlängerung.

Noch mehr Jackson als Fury? Aus meiner Sicht immer gerne! Vielleicht kann dann ja doch noch ein kurzes Cameo für Captain America: Civil War gedreht werden. Wir erfahren es, wenn der Film am 5.05.2016 in die deutschen Kinos kommt.