Art Directors Guild 2014

Quelle: Art Directors Guild

Ein weiterer Industrie-Verband gab seinen Senf zum diesjährigen Oscar-Rennen dazu. Die knapp 2000 Mitglieder starke Art Directors Guild (ADG), der US-Verband der Szenenbildner, hat seine 15 Favoriten aus dem Jahr 2014 nominiert. Hier geht es natürlich um die Besten im Bereich "Setdesign" bzw. "Ausstattung". Die ADG vergibt ihre Preise seit 1996. Ab 2000 wurde fairerweise zwischen zwei Unterkategorien unterschieden: "Zeitgenössiche Filme" und "Historische bzw. Fantasy-Filme". Als die Popularität des Fantasy-Genres weiter wuchs, wurde dann weiter aufgespalten. Seit 2006 honoriert die ADG jährlich drei Filme, in den Unterkategorien "Zeitgenössischer Film", "Historischer Film" und "Fantasy-Film". In Bezug auf die Oscar-Kategorie "Bestes Szenenbild" hat dieser Verband natürlich eine ordentliche Vorhersagekraft. Filme, die hier nicht nominiert werden, haben nur wackelige Chancen auf eine Oscarnominierung und so gut wie keine auf den Sieg. In den letzten zehn Jahren wurden sechs Oscargewinner in der Kategorie "Bestes Szenenbild" zuvor von der ADG ausgezeichnet. Die anderen vier waren zumindest nominiert.

In der Regel sind es natürlich die Nominees in den Unterkategorien "Fantasy-Film" und "Historischer Film", die am ehesten auch bei den Oscars nominiert, werden, weil sich das Szenenbild in diesen meistens eher dafür anbietet. Es gibt aber gelegentlich Ausnahmen (wie Die fabelhafte Welt der Amelie).

So sehen die diesjährigen Nomnierungen aus:

Zeitgenössischer Film

Der Scharfschütze
Birdman
Foxcatcher
Gone Girl
Nightcrawler

Historischer Film

Grand Budapest Hotel
The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben
Inherent Vice – Natürliche Mängel
Die Entdeckung der Unendlichkeit
Unbroken

Fantasy-Film

The Return of the First Avenger
Planet der Affen – Revolution
Guardians of the Galaxy
Interstellar
Into the Woods

_______________________________________________________

Keine großen Überraschungen, außer vielleicht dass Selma wieder nicht nominiert wurde. Mittlerweile wissen wir jedoch, dass Paramount einfach keine Screener an die Verbände verschickt hat, sondern nur an die Academy-Mitglieder (warum auch immer). Ein wenig schade ist es, dass Mike Leighs Mr. Turner – Meister des Lichts nicht berücksichtigt wurde, doch die "Historischer Film"-Kategorie ist eben sehr kompetitiv.