Screen Actors Guild Nominierungen 2012

0

Quelle: SAG Awards

Zu den aussagekräftigsten Filmpreisen bezüglich der Oscars gehören die Screen Actors Guild Awards. Die Screen Actors Guild ist die US-amerikanische Schauspielergewerkschaft, die mehr als 120,000 Schauspieler vertritt. Davon werden jedes Jahr 4200 nach Zufallsprinzip ausgewählt. Diese dürfen dann bei der Wahl der besten schauspielerischen Leistungen im Film und Fernsehen abstimmen. Das ist insofern relevant für die Oscars, als dass 22% der Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (die dann letztlich für die Oscars abstimmen dürfen) Schauspieler sind. Damit machen sie den größten Anteil der Academy-Mitglieder aus. Daher sind die Überschneidungen mit den Screen Actors Guild Awards häufig – sowohl bei den Nominierungen als auch bei den Siegern. Seit der Entstehung der SAG Awards im Jahre 1994 hat nur ein einziges Mal eine Schauspielerin einen Oscar gewonnen, ohne vorher bei den SAG Awards nominiert gewesen zu sein (Marcia Gay Harden für Pollock, 2000). Ein sehr wichtiger Indikator ist ebenfalls die Kategorie Bestes Ensemble, welches in der Regel auf die stärksten im Rennen sich befindenden Filme hindeutet. Seit 1994 ist es nur einmal vorgekommen, dass ein Film Bester Film bei den Oscars gewann, ohne vorher für sein Ensemble bei der Screen Actors Guild nominiert gewesen zu sein – Braveheart.

Die diesjährigen Nomnierungen sind:

Bester Hauptdarsteller

Bradley Cooper (Silver Linings)
Daniel Day-Lewis (Lincoln)
John Hawkes (The Sessions)
Hugh Jackman (Les Misérables)
Denzel Washington (Flight)

Beste Hauptdarstellerin

Jessica Chastain (Zero Dark Thirty)
Marion Cotillard (Der Geschmack von Rost und Knochen)
Jennifer Lawrence (Silver Linings)
Helen Mirren (Hitchcock)
Naomi Watts (The Impossible)

Bester Nebendarsteller

Alan Arkin (Argo)
Javeir Bardem (Skyfall)
Robert De Niro (Silver Linings)
Phil Seymour Hoffman (The Master)
Tommy Lee Jones (Lincoln)

Beste Nebendarstelerin

Sally Field (Lincoln)
Anne Hathaway (Les Misérables)
Helen Hunt (The Sessions)
Nicole Kidman (The Paperboy)
Maggie Smith (The Best Exotic Marigold Hotel)

Bestes Ensemble

Argo
The Best Exotic Marigold Hotel
Les Misérables
Lincoln
Silver Linings

Django Unchained ging komplett leer aus. Allerdings muss man dazu sagen, dass im Falle von Django Unchained und Zero Dark Thirty die Screener die Wähler zu spät erreichten, sodass die meisten diese Filme nicht gesehen haben. Das könnte die Abwesenheit von Django in allen Kategorien und die von Zero Dark Thirty beim Besten Ensemble erklären.

Ansonsten sind die klaren Gewinner Silver Linings und Lincoln, sowie The Best Exotic Marigold Hotel, der überraschend (und wohlverdient!) zwei Nominierungen abstauben konnte. Der Verlierer ist hingegen The Master. Sowohl Amy Adams als auch Joaquin Phoenix verpassten Nominierungen, obwohl diese sicherlich erwartet wurden.

Für die Nominierungen im Bereich TV, schaut hier rein.