Box-Office Deutschland – Ted verteidigt souverän die Pole Position

0
Ted 2 News front

Quelle: Insidekino

Das kann kinofreundliches Wetter bewirken! Nachdem vorletztes Wochenende Temperaturen jenseits von 30 Grad dafür gesorgt hatten, dass es im Vergleich zur Vorwoche um 41% herab ging, konnte die Top 10 in Deutschland am letzten Wochenende um satte 32% zulegen. Reichten in der Woche davor noch knappe 13,500 Zuschauer, um unter den ersten zehn zu landen, so mussten es diesmal mindestens 61,353 Zuschauer sein. Insbesondere konnten die Familienfilme von dem Wetterumschwung profitieren, wobei kein Film unter den ersten 20 mehr als 20% der Zuschauer der Vorwoche verlor.

An der Spitze blieb in der vierten Woche Ted. Das Komödien-Phänomen schrieb nahezu identische Zahlen zur Vorwoche und lockte wieder 261,000 Zuschauer in die Kinos. Damit brachte er seine Gesamtzuschauerzahl auf fast 2,7 Mio und ist somit bereits der vierterfolgreichste Film des Jahres. Erneut muss man betonen, dass dies insbesondere beeindruckend angesichts der restriktiven "ab 16"-Freigabe des Films ist. Ted hat sich mittlerweile zum erfolgreichsten ab-16er seit The Dark Knight (2,81 Mio Zuschauer) in 2008 gemausert und wird diesen sehr bald überholen. Eine Goldene Leinwand ist hier eine sichere Sache und sollte innerhalb der nächsten zwei Wochen Realität werden. Somit wird Ted zum vierten Film des Jahres, der eine Goldene Leinwand erhalten wird (nach Ziemlich beste Freunde, Ice Age 4 – Voll verschoben und The Dark Knight Rises). Doch damit ist noch kein Ende in Sicht. Direkte Konkurrenz hat Ted nicht bald zu erwarten und hat immer noch 3,5 Mio Zuschauer als Ziel vor den Augen. Bedenkt man die Beliebtheit des Films und die Tatsache, dass Hangover 2 sich um fast 100% vom ersten Film verbessern konnte, so kann man sich ausmalen, in welche Höhen ein Ted-Sequel in Deutschland gehen könnte.

Derweil besetzte ein Neuankömmling den zweiten Platz der Charts. Das Total Recall Remake startete mit ca. 232,000 Zuschauern (inkl. Previews), legte aber mit seinen 539 Kinos keinen sonderlich beachtenswerten Schnitt hin. Hier ist keine lange Laufzeit zu erwarten, da die Actionfans mit The Expendables 2 (trotz der FSK 18) und Das Bourne Vermächtnis in den nächsten Wochen gut bedient werden. Eine Million Zuschauer kann hier wohl ausgeschlossen werden und ein Run ähnlich dem von Zorn der Titanen (insgesamt knapp 650,000 Zuschauer) ist eher zu erwarten.

Der dritte Platz ging an den Dauerbrenner Ice Age 4 – Voll verschoben, der weiterhin die unglaubliche Stärke der Reihe in Deutschland beweist. Das Animationssequel steigerte sich um ganze 41% verglichen zur Vorwoche und überschritt nach zusätzlichen 138,000 Zuschauern die 6 Mio-Zuschauermarke. Somit holte Ice Age 4 als zweiter Film dieses Jahres (nach Ziemlich beste Freunde) eine zweite Goldene Leinwand. Mittlerweile haben den Film in Deutschland mehr als 6,1 Mio Zuschauer gesehen. Erfreulicherweise gibt es hier zu berichten, dass 2012 somit zum ersten Jahr seit 2012 geworden ist, in dem mehr als ein Film zwei Goldene Leinwände erhielt. Mit Der Hobbit – Eine unerwartete Reise auf dem Horizont, wird dies womöglich noch ein drittes Mal geschehen. Ice Age 4 wird die Zuschauerzahlen der Vorgänger zwar nicht erreichen und sich mit etwa 6,6 Mio zufrieden stellen müssen, doch nach Umsatz hat er bereits den ersten Film überholt und den zweiten wird er auch bald hinter sich lassen. Hir zeigen sich sehr deutlich die Auswirkungen des 3D-Aufschlags. Obwohl der Film nach Zuschauerzahlen nicht einmal unter den 40 erfolgreichsten Filme seit 1968 landen wird, wird er es nach Umsatz locker unter die Top 20 schaffen und erst als 18. Film in der deutschen Kinogeschichte mehr als €50 Mio hierzulande einspielen.

Ebenfalls gut erging es am Wochenende Merida – Legende der Highlands. Obwohl der Film sich immer noch hoffnungslos hinter allen anderen Pixar-Filmen in Deutschland schlägt, konnte er sich immerhin um 34% auf 127,000 Zuschauer verbessern und durchbrach die 1 Mio-Barriere nach seinem vierten Wochenende. Er wurde zum 14. Film von 2012, der es jenseits von 1 Mio gebracht hat. Hier sind 1,5 Mio nur noch mit sehr viel Glück im Spiel und auch dann wird er hinter allen anderen Pixar Filmen zurückbleiben. Ob die schottische Legende so uninteressant für die deutschen Zuschauer sei oder ob es das Ergebnis eines Startdatums ist nach Ice Age 4 und Der Lorax sei, kann man jetzt schwer sagen.

Den schlechtesten Rückgang in der Top 20 verbuchte Prometheus, für den es um 20% runter ging. Dennoch schrieb auch dieser Film mit 113,000 neuen Zuschauern ein sehr solides Wochenendergebnis auf Platz 5. Mittlerweile wurde das Sci-Fi Epos von mehr als 850,000 Zuschauern in Deutschland gesehen. Er wird die 1 Mio-Zuschauermarke bald erreichen, aber es nicht sehr weit jenseits dieser bringen.

The Dark Knight Rises konnte weitere 104,000 Besucher an seinem fünften Wochenende für sich begeistern (-14%) und steht nun bei knapp 2,97 Mio Zuschauern. Damit ist der Streifen nun der erfolgreichste Batman-Film aller Zeiten in Deutschland und wird in den kommenden Tagen als dritter Film von 2012 3 Mio Zuschauer erreichen. The Dark Knight hatte nach dem gleichen Zeitraum etwa 400,000 Zuschauer weniger und hat danach fast 250,000 weitere Besucher in die Kinos locken können. Mindestens genauso viele sollten es auch für The Dark Knight Rises sein, der nun ein Endergebnis von 3,3 Mio Zuschauern anpeilt. Damit würde er knapp Spider-Man 2 überholen und zur erfolgreichsten Comicbuchverfilmung in Deutschland seit dem ersten Spider-Man (5,2 Mio Zuschauer) vor genau zehn Jahren werden. Ein beachtlicher Erfolg!

Die Bestsellerverfilmung Frisch gepresst schaffte es am letzten Wochenende auf Platz 7 mit etwa 85,000 Zuschauern (inkl. Previews). Wie es bei deutschen Komödien häufig der Fall ist, ist wohl eine längere Laufzeit wahrscheinlich. Hier werden schon mehr als 300,000 Zuschauern zusammenkommen.

Magic Mike verlor etwa 9% seienr Zuschauer und landete mit 69,000 neuen Besuchern auf Platz 8. Knapp dahinter war Was passiert, wenn’s passiert ist vorzufinden, der nach einem 4%-Anstieg nun bei fast 200,000 Zuschauern liegt. Den besten Hold unter den ersten zehn konnte die neue Rosenmüller-Komödie für sich beanspruchen, Wer’s glaubt, wird selig. Um 51% konnte der Film zulegen und steht nach 11 Tagen bei fast 150,000 Zuschauer. Hier ist sicherlich eine halbe Million drin.

Auf Platz 11 startete der schwäbische Die Kirche bleibt im Dorf mit 42,000 Zuschauern (inkl. Previews) von nur 60 Kinos. Damit erreichte der Film den besten Schnitt vom letzten Wochenende. Hier ist ebenfalls mit einer langen Laufzeit in den Regionalkinos zu rechnen. Platz 12 ging an ParaNorman, der nicht gegen seine "ab 12" Freigabe ankommen konnte. Nur etwa 30,000 Zuschauer wurden es für den Film. Joseph Vilsmaiers Lokaldoku Bavaria konnte nach fünf Wochen die 100,000 Zuschauermarke knacken.

Kommendes Wochenende werden mit The Expendables 2 und Step Up 4: Miami Heat zwei potentiell starke Neustarts die Charts aufmischen.