Weiße Jungs bringens nicht Remake

Wesley Snipes und Woody Harrelson in Weiße Jungs bringen’s nicht (1992) © 20th Century Studios

Quelle: Deadline

Die Basketball-Komödie Weiße Jungs bringen’s nicht (OT: White Men Can’t Jump) wird von 20th Century Studios neu verfilmt. Das ist nicht neu. Erstmals wurde 2017 von einem Remake berichtet, das vom "Black-ish"-Schöpfer Kenya Barris und seinem "Black-ish"– und "#blackAF"-Autor Doug Hall geschrieben wurde. Barris produziert außerdem die Neuauflage zusammen mit dem NBA-Spieler Blake Griffin von den Los Angeles Clippers und dem Footballer Ryan Kalil.

Jetzt hat das Remake auch einen Regisseur gefunden. Musikvideofilmer Charles Kidd II, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Calmatic, wird die neue Version der Geschichte über zwei Basketball-Spieler, die als Team mit anderen Streetball-Spielern um Geld spielen, zugleich aber miteinander in Rivalität stehen, inszenieren. Kürzlich feierte Calmatic sein Regiedebüt mit dem Remake der Kultkomödie House Party, das von LeBron James produziert wurde. Der Film ist bereits abgedreht, wurde aber noch nicht veröffentlicht.

Weiße Jungs bringen’s nicht feiert dieses Jahr sein 30. Jubiläum und ist einer von mehreren Sportfilmen, die Ron Shelton – selbst ein ehemaligerfMinor-League-Baseballspieler – in den Achtzigern und Neunzigern geschrieben und inszeniert hat, darunter Tin Cup, Annies Männer und Knocked Out – Eine schlagkräftige Freundschaft. Weiße Jungs bringen’s nicht war seinerzeit ein Erfolg an den Kinokassen und half Harrelson beim Sprung von seiner TV-Rolle in der Comedyserie "Cheers" auf die Kinoleinwände. Es wurde zum Anfang einer langen und erfolgreichen Filmkarriere eines der wandlungsfähigsten Charakterdarsteller seiner Generation. Harrelsons Co-Star in dem Film war Wesley Snipes. Heute genießt die Komödie Kultstatus, sodass das Remake verständlicherweise skeptisch beäugelt wird.