Wanted 2

© Universal Pictures

Quelle: Syfy

ANZEIGE

Kugeln, die in einem Bogen fliegen und um die Ecke geschossen werden können. Und Angelina Jolie in einer ihrer heißesten Rollen. Das ist das, woran sich die meisten noch erinnern, wenn sie an Wanted denken, die Verfilmung einer Comic-Miniserie von Mark Millar, die 2008 in die Kinos gekommen ist.  Es war ein ziemlich absurder Actionstreifen, in dem eine Bruderschaft von ausgebildeten Profikillern Zielpersonen tötete, deren Namen von einem Webstuhl in binärem Code ausgespuckt wurden. Das klingt ziemlich bekloppt, wenn man es sich so durchliest. Doch dank Timur Bekmabetovs ultraytslischer Inszenierung und einer tollen Besetzung aus Jolie, Morgan Freeman und James McAvoy, wobei letzterer den Actionhelden überraschend gut verkörpert hat, vielleicht gerade weil er so gegen die Erwartungen besetzt wurde, hat Wanted extrem viel Spaß gemacht.

Nach dem großen Kassenerfolg dauerte es nicht lange, bis erste Gespräche über ein Sequel anfingen. Allerdings stand das Studio vor dem Dilemma, dass die meisten Hauptfiguren des ersten Films, einschließlich seiner größten Attraktion Jolie, am Ende des Films tot waren. Ein Drehbuch wurde geschrieben, jedoch nie verfilmt.

Erst vor drei Jahren haben wir noch berichtet, dass Universal immer noch Interesse an Wanted 2 hatte und Jolie gerne zurück hätte. Wie auch immer das hätte funktionieren sollen. Offenbar traut das Studio es McAvoy nicht zu, das Franchise alleine zu tragen. Seitdem hat sich an der Front der Fortsetzung jedoch nichts getan und eigentlich habe ich sie schon längst abgeschrieben.

Das tat der russisch-kasachische Regisseur Bekmabetov jedoch nicht. In einem neuen Interview mit Syfy stellte er klar, dass Wanted 2 immer noch in Arbeit sei. Allerdings hat er ganz besondere Vorstellungen für das Sequel: (aus dem Englischen)

Die Bruderschaft, wenn sie heute existieren würde, wäre sicherlich im digitalen Raum zu finden. Sie können Informationen, die Namen von irgendwelchen Hackern beziehen…sie würden die Blockchain nutzen, um die Auftragsmorde zu planen. Wir leben jetzt in einer anderen Welt. In den zehn Jahren nach 2008, bin ich mir sicher, dass es in unserer Welt weniger um Waffen oder Bomben geht. Es geht um Informationen, Personendaten, Blockchain, Dark Web, Kryptowährung. Das ist die Welt, in der wir leben. Waffen existieren immer noch, aber sie sind wie Märchen. Sie sind nicht mehr gefährlich.

Ähm, ja. Das kann er vielleicht den Angehörigen unzähliger Menschen erzählen, die in den USA Opfer von diesen "Märchen" werden. Auch kann ich mir schwer vorstellen, dass die Fans des ersten Films über eine Fortsetzung begeistert wäre, in der Waffen eine untergeordnete Rolle spielen. Dass die Internet- und Dark-Web-Thematik Bekmabetov fasziniert, kann man an seinen letzten Filmen sehen. Sowohl der von ihm gedrehte Thriller Profile als auch die von ihm produzierten Searching, Unknown User und dessen Fortsetzung spielen in dieser digitalen Welt der Täuschung, Irreführung und Geheimnisse. Ob das allerdings der richtige Ansatz für Wanted 2 ist?

Dass eine richtige Fortsetzung zu dem Film kommen wird, glaube ich so oder so kaum noch. Jolie in einem Sequel zurückzubringen würde außerdem dem Ende des ersten Films seine ganze Kraft und den Schockmoment rauben. Für viel wahrscheinlicher halte ich es, dass die Comics als komplettes Reboot oder gar als Serie adaptiert werden.