WandaVision Start

© 2020 Marvel Studios/Walt Disney Pictures

Quelle: Disney+

ANZEIGE

Im Juli enthüllte Kevin Feige beim vermutlich meisterwarteten Panel in der Geschichte der San Diego Comic-Con die gesamten Pläne für die bis dahin geheimnisvolle Phase Vier des Marvel Cinematic Universe, das kurz davor mit Avengers: Endgame seinen vorläufigen fulminanten Höhepunkt erreichte. Fünf Filme und fünf Disney+-Serien wurden für 2020 und 2021 angekündigt. Im Gegensatz zu den bisherigen MCU-Serien sollen die neuen (Mini)Serien sehr direkt mit den Kinofilmen verknüpft sein, viele Originaldarsteller enthalten und den Verlauf des Kinouniversums unmittelbar beeinflussen. Auf diese Weise werden die Serien für MCU-Fans unentbehrlich und ein Disney+-Abo im Prinzip unabdingbar.

Doch so klar durchstrukturiert Phase Vier bei der Bekanntgabe auch wirkte, nichts ist in Stein gemeißelt und es gab bereits einige Veränderungen seit der Ankündigung. So wurde nach dem dramatischen Hin und Her mit Sony doch noch der Deal über einen weiteren gemeinsamen Spider-Man-Film mit Tom Holland abgeschlossen, dessen Starttermin dann direkt für den Juli 2021 angesetzt wurde. Damit wird 2021 zum ersten Jahr mit gleich vier MCU-Filmen, denn neben Spider-Man 3 starten dann auch Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings, Doctor Strange in the Multiverse of Madness und Thor: Love and Thunder.

Auch die zweite Änderung dürfte Marvel-Fans erfreuen. Die ursprünglich für Anfang 2021 angesetzte Miniserie "WandaVision" wurde offenbar vorgezogen und wird bereits 2020 bei Disney+ anlaufen. Das wurde in der Jahres-Vorschau des Streaming-Diensts enthüllt:

Voraussichtlich wird "The Falcon and the Winter Solider" mit Anthony Mackie und Sebastian Stan in den Hauptrollen immer noch die erste Marvel-Serie sein, die bei Disney+ loslegt, doch "WandaVision" sollte nicht lange danach folgen. Beide Serien werden erst in der zweiten Jahreshälfte erscheinen.

Von den beiden klingt "WandaVision" nach der deutlich interessanteren und auch mysteriöseren Serie. Sie folgt Elizabeth Olsen und Paul Bettany in ihren Rollen aus dem MCU. Bettanys Vision war einer der wenigen Hauptcharaktere des MCU, der in Avengers: Endgame nicht mehr zurückkehrte, nachdem Thanos ihn am Ende von Infinity War tötete. Dennoch finden "WandaVision"-Macher einen Weg, ihn zurückzubringen und gemeinsam mit Wanda in ein Setting zu pflanzen, das als eine ultraschräge Fünfziger-Sitcom beschrieben wird (siehe das Promobild oben). Wie genau Wanda ihren Geliebten von den Toten zurückholt, werden wir wohl erst erfahren, wenn die Serie Premiere feiert. Kevin Feige hat jedoch bei der Comic Con Experience in São Paulo erklärt, dass wir in der Serie das volle Ausmaß von Wandas Kräften erleben werden und endlich ihren Comicnamen hören werden, der im MCU bislang unerwähnt geblieben ist: (aus dem Englischen)

"WandaVision" gibt uns die Möglichkeit, mehr von ihrer Geschichte zu erzählen. Mehr davon zu sehen, was Wanda tun kann, mehr davon, was Vision zu Vision macht, aber vor allem einen Namen zu enthüllen, von dem ich nicht sicher bin, ob wir ihn bislang im MCU erwähnt haben. Aber wir machen eine große Sache daraus in der Serie, dass Wanda tatsächlich Scarlet Witch ist. Was bedeutet es, dass sie Scarlet Witch ist? Und das ist es, womit wir uns in der Serie beschäftigen, auf eine Weise, die unterhaltsam ist, sehr lustig, etwas gruselig, und die Konsequenzen für die gesamte darauffolgende Phase 4 des MCU haben wird.

In den Filmen hatte man immer den Eindruck, dass Wandas Potenzial nicht ganz ausgeschöpft wird. Es wird also höchste Zeit, dass die Serie das richtigstellt.

"WandaVision" soll direkte Auswirkungen auf die Handlung von Doctor Strange in the Multiverse of Madness haben, dessen Titel alleine schon ein Hinweis darauf sein könnte, wie Vision zurückkehren kann. Laut Kevin Feige werden sich die Konsequenzen aus der Serie durch die gesamte Phase Vier hindurchziehen, was "WandaVision" möglicherweise zur wichtigsten der kommenden fünf Marvel-Serien von Disney+ macht. Aber auch die Ereignisse der "Loki"-Serie sollen Auswirkungen auf den nächsten Doctor-Strange-Film haben.

Captain-Marvel– und Black-Widow-Co-Autorin Jac Schaeffer hat die Serie geschrieben und fungiert als Showrunnerin, während Matt Shakman ("Game of Thrones", "Fargo") die Regie bei allen sechs Folgen führt. Die Dreharbeiten laufen bereits seit November. Neben Bettany und Olsen bringt die Serie zwei weitere MCU-Darsteller zurück. Kat Dennings feiert ihre überraschende Rückkehr als Darcy Lewis aus den ersten zwei Thor-Filmen. Randall Park verkörpert wieder den FBI-Agenten Jimmy Wo aus Ant-Man and the Wasp. Außerdem spielt Teyonah Parris (Beale Street) die erwachsene Monica Rambeau, die wir als Kind in Captain Marvel zuletzt gesehen haben. Kathryn Hahn (Bad Moms) verkörpert außerdem eine weitere größere Rolle als neugierige Nachbarin der Hauptcharaktere.

Freut Ihr Euch auf "WandaVision"?