Vom Ende an Film

Jodie Comer in Help © 2021 Channel 4

Quelle: Deadline

Seit ihrer Besetzung in der Hauptrolle von "Killing Eve" gehört Jodie Comer zu den größten Rising Stars der britischen Film- und TV-Industrie. Die Rolle der soziopathischen Killerin Villanelle brachte ihr einen Emmy sowie mehrere weitere Emmy- und Golden-Globe-Nominierungen ein. In Ridley Scotts leider geflopptem Mittelalter-Vergewaltigungsdrama The Last Duel stahl Comer ihren männlichen Co-Stars Matt Damon und Adam Driver mühelos die Show und für ihre Rollen im britischen Fernsehfilm Help, der in den frühen Tagen der Covid-Pandemie spielt, wurde sie mit einem TV-BAFTA ausgezeichnet. An der Blockbuster-Front spielte Comer die weibliche Hauptrolle in Free Guy neben Ryan Reynolds.

Die Kinoübertragung ihres Solo-Theaterstücks "Prima Facie" stellte einen Einspielrekord für vergleichbare Event-Vorstellungen seit Beginn der Pandemie auf. Demnächst wird sie außerdem in Adam McKays ("Succession") neuer HBO-Serie "Big Swiss" die Hauptrolle spielen. Es läuft also wirklich rund für Comer und den Erfolg hat sich die talentierte Schauspielerin auch wirklich verdient.

Neben "Big Swiss", die auf dem kommenden Roman von Jen Beagin basiert, wird Comer demnächst in einer weiteren Buchverfilmung zu sehen sein. In der Adaption von Megan Hunters gefeiertem Roman "Vom Ende an", im Original "The End We Start From", wird Comer eine junge Mutter spielen, die inmitten einer Umweltkatastrophe, bei der London komplett überflutet wird, versucht, mit ihrem Neugeborenen zu entkommen und erlebt dabei einen wahrlich apokalyptischen Auftakt einer Mutterschaft. Der Roman, der u. a. mit Cormac McCarthys "Die Straße" (OT: "The Road") verglichen wird, wird als eine feministische Survival-Geschichte beschrieben und ich könnte mir kaum eine bessere Darstellerin für eine starke weibliche Hauptfigur vorstellen als Comer.

Mahalia Belo wird bei The End We Start From Regie führen, während Alice Birch (Lady Macbeth, "Normal People") den Roman als Drehbuch adaptiert hat. "Sherlock"-Star Benedict Cumberbatch, der sich die Rechte an dem Roman gesichert hat, produziert die Verfilmung. Die Dreharbeiten sollen bereits im August in Großbritannien beginnen.