TRON 3 Update

Garrett Hedlund und Olivia Wilde in TRON: Legacy (2010) © Walt Disney Pictures

Quelle: Slashfilm

Könnte Disney TRON 3 etwa wiederbeleben? Diese Hoffnung hat jedenfalls TRON: Legacy-Produzent Justin Springer, der zuletzt auch Disneys Dumbo produzierte.

Ursprünglich sollte TRON 3 im Oktober 2015 vor die Kameras gehen und sowohl Garrett Hedlund als auch Olivia Wilde in ihren Rollen aus dem zweiten Film zurückbringen. Die Fans waren froh, dass sie keine weiteren 28 Jahre auf den zweiten Teil warten mussten und alles schien startklar zu sein. Doch wenige Monate vor Drehbeginn zog Disney unvermittelt den Stecker und stampfte das Projekt ein. Grund dafür war wohl eine Reihe von Big-Budget-Flops für das Studio, die sich aus John Carter, Lone Ranger und A World Beyond zusammensetzte. Alle diese Filme machten dem Studio Miese, sodass Disney vorsichtiger wurde bei Investitionen, wenn es nicht gerade um Star Wars, Marvel, Pixar oder Realverfilmungen von Zeichentrickfilmen ging. Gerade der Fehlschlag von A World Beyond soll laut Garrett Hedlund TRON 3 das Genick gebrochen haben.

Seitdem gab es auch mal Gespräche über ein komplettes Reboot mit Jared Leto, doch es sieht nicht danach aus, als würde daraus noch was werden. Justin Springer hat jedoch in einem Interview verraten, dass TRON 3 trotz Absage weiterhin ein Projekt ist, über das studiointern die Leute immer wieder sprechen und das nie ganz vom Tisch sei: (aus dem Englischen)

Ich werde nie mein Interesse daran verlieren, einen TRON-Film zu machen. Ich würde die Gelegenheit lieben, es machen zu dürfen. Es ist ein Titel, der intern nie wirklich weg vom Radar ist. Es gibt immer Leute im Unternehmen, die ihn sehr mögen. Also werden wir sehen, was passiert. Es wäre super, die Gelegenheit zu bekommen, es noch einmal zu machen. Es ist interessant – was ich sagen will, ist, dass ich glaube, dass der Film immer noch relevant ist, sowohl mit seinen Ideen als auch einfach mit seiner visuellen Ikonografie. Ich denke, Leute sind immer noch daran interessiert und er fühlt sich immer noch modern für mich an. Es geht also darum, die richtige Zeit, das richtige Drehbuch, und die richtigen Leute im Studio zu finden, die "Ja" sagen. Ihr wisst schon, das Übliche.

An dem letzten Punkt (den jasagenden Leuten) scheitert das Ganze natürlich vor allem. TRON: Legacy war ein Achtungserfolg, aber kein großer finanzieller Hit für das Studio. Der Film nahm zwar ordentliche $400 Mio weltweit ein, kostete aber auch schlappe $170 Mio ohne Marketingkosten. Das schreit nicht sofort nach einem lukrativen Nachfolger, insbesondere da auch die Reaktionen auf den Film gemischt waren und eine Umsatzsteigerung für Teil 3 nicht garantiert wäre. Das 3D, die spektakulären Bilder und die Daft-Punk-Musik wurden hochgelobt, doch das Drehbuch hatte einige Schwächen.

Ich fände es jedoch interessant, mehr aus der Welt von TRON zu sehen, gerade weil der zweite Film neue Ideen vorstellte, die im Sequel ausgebaut werden könnten. Sicherlich hätte Cillian Murphy darin eine größere Rolle, nachdem er im zweiten Film ein kurzes Cameo als Sohn des Originalfilm-Schurken Ed Dillinger.