Quellen: Paramount Pictures, Bustle

Als resolute Überlebenskämpferin in The Shallows und als zwielichtige Manipulatorin in Nur ein kleiner Gefallen hat "Gossip Girl"-Star Blake Lively in den letzten Jahren einen wirklich guten Eindruck gemacht und sich als ein echter Filmstar bewiesen. In The Rhythm Section übernimmt sie ihre erste Actionrolle übernommen und auch in dieser geht sie scheinbar voll auf. In der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Mark Burnell, der auch das Drehbuch zum Film schrieb, spielt Lively Stephanie Patrick, eine junge Frau, die ihre Familie bei einem Flugzeugabsturz verliert. Ihr Leben versinkt daraufhin in einer Abwärtsspirale aus Alkohol und Betäubungsmitteln, bis ein Journalist (Sterling K. Brown aus "This Is Us") sie informiert, dass ein Secret-Service-Agent, gespielt von Jude Law (Sherlock Holmes), ihm gegenüber enthüllt hat, dass der Absturz kein Unfall, sondern ein vertuschter Anschlag war. Stephanie, die im Leben nichts mehr zu verlieren hat, lässt sich von einer geheimen Regierungsorganisation rekrutieren, um in Europa die Verantwortliche zu finden und Rache zu nehmen.

ANZEIGE

Produziert wird der Film von Eon Productions von Barbara Broccoli, der Firma hinter der James-Bond-Reihe. Dem temporeichen Trailer nach zu urteilen hat The Rhythm Section jedoch mehr mit Atomic Blonde und den Bourne-Filmen gemeinsam. Keine Hochglanzoptik, sondern raue, intensive Bilder:

Falls Euch der Plot irgendwie bekannt vorkommt, es ist im Prinzip fast die gleiche Handlung wie bei American Assassin, der letztes Jahr veröffentlicht wurde, nur diesmal aus der weiblichen Perspektive.

The Rhythm Section basiert auf dem ersten von insgesamt vier Romanen über Stephanie Patrick, die darin wohl immer tiefer in die Welt der Spionage und Auftragsmorde sinkt. Sollte der Film also der erhoffte Kassenerfolg werden, hat Blake Lively gleich ein eigens Action-Franchise. Bei den Dreharbeiten war sie mit vollem Einsatz in den Actionszenen dabei und verletzte dabei ihre Hand so sehr, dass der Dreh mehrere Monate lang ausgesetzt werden musste. Daher kommt der Film erst am 31.01.2020 in die nordamerikanischen Kinos, obwohl die Dreharbeiten bereits 2017 begonnen haben. Einen deutschen Starttermin hat der Film leider noch nicht.

Der Produzentin Barbara Broccoli lag es am Herzen, einen möglichst nahbaren, realistischen Actionfilm mit einer weiblichen Heldin zu drehen (aus dem Englischen):

Viele dieser Filme mit Actionheldinnen fühlen sich an wie männliche Fantasien davon, wie eine Frau in dieser Situation wäre. Unser Film ist gezielt viel rauer und realistischer. Wir wollten Stephanies Geschichte aus einem weiblichen Blickwinkel zeigen, und vom Blickwinkel einer durchschnittlichen Person. Der Film erforscht den emotionalen Preis, den Stephanie auf ihrer Mission zahlen muss.

Blake Lively ergänzte:

Sie reagiert, wie jeder Mensch es tun würde. Sie hat unglaubliche Angst, aber sie kämpft um ihr Leben. Sie hat kein echtes Training oder Expertise, aber die Ur-Macht des menschlichen Willens.

Das klingt zwar alles gut, aber der Trailer macht wirjklich nicht den Eindruck, als hätte Livelys Charakter keinerlei Training gehabt.

Kamerafrau und Filmemacherin Reed Morano ("The Handmaid’s Tale") führte bei The Rhythm Section Regie. Unten findet Ihr das Filmposter:

The Rhythm Section Trailer & Poster