The Man from Nowhere Remake

© Splendid Film

Quelle: Deadline

ANZEIGE

Seit vielen Jahren produziert die asiatische Filmindustrie einen Actionknaller nach dem anderen, die in puncto Einfallsreichtum, Intensität und Brutalität Hollywood immer wieder zeigen, wo es langgeht. Aktuelle Beispiele sind NetflixThe Night Comes for Us oder der philippinische Buybust, der bald bei uns auf DVD und Blu-ray veröffentlicht werden wird und mein persönlicher Favorit des diesjährigen Fantasy Filmfests war. Die unvermeidliche Konsequenz der asiatischen Hits sind englischsprachige Remakes. Da in Nordamerika fremdsprachige Filme in der Regel nicht synchronisiert, sondern nur untertitelt werden, ist deren Verbreitung dort nur begrenzt. Also schnappen sich große Studios die Remake-Rechte und produzieren (meist unterlegene) Neuauflagen. Natürlich gibt es aber auch Ausnahmen wie Martin Scorseses großartiger Departed – Unter Feinden, basierend auf dem ebenfalls tollen Infernal Affairs aus Hongkong.

In Hollywood Remake-Maschine gerät jetzt auch der südkoreanische Actionthriller The Man from Nowhere, der 2010 zum erfolgreichsten Film des Jahres in seiner Heimat wurde. Der Originalfilm handelt von einem ehemaligen Elitesoldaten, der ein einsames Leben als Pfandleiher führt und sich mit einem jungen Mädchen anfreundet. Als die Mutter des Mädchens jedoch ein Verbrechersyndikat bestiehlt und daraufhin samt ihrer Tochter entführt wird, begibt er sich auf den Pfad der blutigen Rache.

Eine Neuverfilmung von The Man from Nowhere befindet sich seit 2012 in Entwicklung, ruhte aber in den letzten Jahren. Jetzt nimmt sie Derek Kolstad in Angriff, der Autor der drei John-Wick-Filme. Er schreibt das Drehbuch für New Line Cinema. Einen Regisseur hat das Remake noch nicht. Es ist bereits das zweite Remake eines südkoreanischen Kinohits, an dem New Line aktuell arbeitet. Auch der großartige Zombiestreifen Train to Busan soll vom Studio neu verfilmt werden.