Quelle: ABC

Mit etwas Corona-bedingten Verspätung rollt zumindest bei den US-Sendern ABC, NBC und CBS die TV-Saison 2020/2021 langsam an, während FOX und The CW ihre Serien erst Anfang 2021 zurückbringen werden. Die Comedyserien von ABC wie "Die Goldbergs" und "Black-ish" haben bereits letzte Woche losgelegt, die Dramaserien werden erst im Laufe des nächsten Monats zurückkehren. Eine davon wird die Krankenhausserie "The Good Doctor" sein, die am 2. November bei ABC in die vierte Runde gehen wird. Das Remake der gleichnamigen südkoreanischen Serie über einen hochbegabten, autistischen Chirurgen, ist einer der größten Quotenerfolge des Senders in den letzten Jahren und hat sicherlich noch eine lange Zukunft vor sich.

Eine im Krankenhausalltag verwurzelte Serie wie "The Good Doctor" kommt natürlich nicht umhin, die größte Krise zu thematisieren, mit der das Gesundheitssystem seit Jahrzehnten konfrontiert wurde – die Corona-Pandemie. Gerade die enorm wichtige, heldenhafte Arbeit der Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger und Ersthelfer aber auch die Missstände auf ihrer Arbeit wurden durch die Krise mehr ins Rampenlicht gerückt denn je, auch wenn es in vielen Fällen leider beim Applaudieren von Balkonen anstelle von Verbesserungen der Arbeitsumstände und der Gehälter geblieben ist.

"The Good Doctor" wird in der zweiteiligen Staffelpremiere mit dem passenden Titel "Frontline" die Pandemie direkt in Angriff nehmen und schildern, wie die Mitarbeiter des San Jose St. Bonaventure mit dieser für sie präzendenzlosen Situation umgehen. Natürlich wird Corona auch Auswirkungen auf das Leben der Charaktere außerhalb des Krankenhauses haben, denn auch Shaun (Freddie Highmore) und Lea (Paige Spara) müssen Social Distancing betreiben, da Shaun aufgrund seiner Tätigkeit einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt ist. Das macht dem jungen Autisten besonders zu schaffen, wie man in den Trailern zur neuen Staffel sehen kann:

Auch andere Krankenhaus- und Ärzteserien wie "Grey’s Anatomy", "Chicago Med", "Atlanta Medical" und "New Amsterdam" werden in ihren neuen Staffeln Corona zum Thema machen. Anders würde es wohl kaum gehen, denn das Virus bestimmt schon seit Monaten den Alltag der Mediziner. Ihren Beitrag haben die Produktionen dieser Serien übrigens im Frühjahr geleistet, als sie zahlreichen Krankenhäusern ihre Mund-und-Nasen-Schutzmasken gespendet haben, als es Not an Ausrüstung gab. Es ist natürlich eine tolle Sache, aber auch ein Armutszeugnis für das US-amerikanische Gesundheitssystem, wenn Fernsehserien zum Schutz von realen Ärzten und Krankenschwestern beitragen müssen.

Ein unerwartetes Gesicht aus der Vergangenheit schaut zum Auftakt der vierten "The Good Doctor"-Staffel Staffel vorbei: Beau Garrett, die in der ersten Staffel die Krankenhaus-Anwältin Jessica Preston verkörpert hat. Sie war auch die beste Freundin von Dr. Glassmans (Richard Schiff) verstorbener Tochter Maddie. Garrett verließ während der ersten Staffel überraschend die Serie, jedoch offensichtlich ohne böses Blut zwischen ihr und den Machern, denn zum Start von Staffel 4 kehrt sie in einer Gastrolle zurück. Ob sie über die Doppelfolge hinaus in der Serie bleiben wird, ist noch unklar.

Neu dabei in wiederkehrenden Rollen sind mehrere junge Darsteller, die neuen Assistenzärzte über Shauns Anleitung spielen werden, wie man bereits im obigen Trailer sehen konnte. Noah Galvin ("The Real O’Neals"), Bria Samoné Henderson ("Mrs. America"), Brian Marc ("The Kill Team") und Newcomerin Summer Brown spielen die Rollen, die die gesamte Staffel umspannen werden. Ihren esten Auftritt werden sie in Folge 3 haben. Der Handlungsstrang von jungen Ärzten in der Facharztausbildung, die im Wettbewerb um die Stellen sind, erinnert an die mehr oder wenige gleiche Storyline aus "Dr. House", die ebenfalls vom "The Good Doctor"-Showrunner David Shore stammte. Damals wurden drei der Darsteller der Anwärter auf eine Position in Houses Team später zum Haupt-Cast befördert. Das könnte also auch einigen der neuen wiederkehrenden Darstellern winken.

Galvin verkörpert Dr. Asher Wolke, der sich von einer orthodoxen jüdischen Sekte gelöst hat, um Medizin zu studieren. Brown spielt Dr. Olivia Jackson, eine Harvard- und Oxford-Absolventin, die sich trotz ihrer herausragenden akademischen Qualifikationen von Unsicherheiten geplagt wird. Henderson spielt Dr. Jordan Allen, eine gläubigen Baptistin, die Kraft aus ihrem täglichen Gebet schöpft. Sie kümmert sich um ihre Patienten, doch noch mehr interessiert sie ihre Karriere, und zwar nicht nur in der Medizin. Mars stellt Dr. Enrique "Ricky" Guerin dar, einen Surfer, der in seine Arbeit sehr engagiert ist und praktische Erfahrung besonders wertschätzt.

Nicht länger dabei ist hingegen Jasika Nicole als Pathologin Dr. Carly Lever, die erst in der dritten Season zum Haupt-Cast befördert wurde. Nach der Trennung ihrer Figur von Shaun gab es offenbar keinen Platz mehr für sie in der Serie, doch die Macher haben schon angekündigt, dass künftige Gastauftritte denkbar sind.

Unten findet Ihr noch das Poster zur neuen Staffel:

The Good Doctor Staffel 4 Start & PosterIn Deutschland strahlt VOX aktuell die dritte Staffel als Free-TV-Premiere mittwochs aus. Vorher lief sie bei Sky One im Pay-TV. Im Stream sind die drei Staffeln auf der Plattform TVNOW verfügbar. Wann Staffel 4 nach Deutschland kommen wird, steht noch nicht fest.