The Flash Season 5 Quoten

Quelle: TVByTheNumbers

Kurz vor Thanksgiving sind US-Amerikaner in der Regel viel zu sehr mit Einkäufen oder Reisen zu Familien beschäftigt, um Serien zu schauen. Das führt dazu, dass die Quoten der meisten Serien in diesem Zeitraum deutlich sinken. Auch dieses Jahr war keine Ausnahme.

"The Flash" baute 8% ab und erzielte mit 1,6 Millionen Zuschauer den bisherigen Tiefstwert der Serie. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 blieb die Superheldenserie mit 600,000 Fans stabil. "Black Lightning" steigerte sich im Anschluss hingegen um 10% auf 990,000 Gesamtzuschauer. In der Zielgruppe 18-49 gab es mit 300,000 Zuschauern keine Veränderung.

Bei NBC sank "This Is Us" um 7% auf 7,9 Millionen Zuschauer und stellte ebenfalls einen neuen Minusrekord der Serie auf. Nichtsdestotrotz ist das natürlich immer noch eine fabelhafte Zuschauerzahl für die Dramaserie. In der Zielgruppe 18-49 fiel "This Is Us" um 10% auf 1,8 Millionen Interessierte. "New Amsterdam" war stabil und erreichte 5,8 Millionen Zuschauer (davon wieder 1,1 Millionen in der Zielgruppe).

"The Conners" war mit 6,9 Millionen Zuschauern unverändert, fiel aber in der Zielgruppe 18-49 um 7% auf 1,4 Millionen. "The Kids Are Alright" gab um 8% nach und erreichte 4,2 Millionen Zuschauer, davon 900,000 in der begehrten Zielgruppe 18-49 (-10%). "Black-ish" fiel um 14% auf 3,5 Millionen Zuschauer. In der relevanten Zielgruppe 18-49 ging es um 20% runter auf 800,000 Zuschauer. "Splitting Up Together" fiel um 6% auf 2,7 Millionen Zuschauer insgesamt sowie um 14% in der Zielgruppe auf 600,000 18- bis 49-Jährige.

"The Rookie" war mit 4,1 Millionen Gesamtzuschauern, davon 700,000 in der Zielgruppe 18-49, unverändert.

Bei CBS ging "Navy CIS" leicht zurück auf knapp 12 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe 18-49 verlor die Krimiserie 14% ihrer Zuschauer und erreichte 1,2 Millionen Interessierte. "FBI" erreichte 8,9 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe baute die Serie 9% ab und erreichte eine Millionen 18- bis 49-Jährige. "Navy CIS: New Orleans" war mit 7,5 Millionen Zuschauern stabil und lockte in der Zielgruppe 18-49 800,000 US-Amerikaner vor die Bildschirme.