The Boy 2

© STXFilms

Quelle: STXFilms

Die Fortsetzungsregel in Hollywood ist simpel. Spielt ein Film viel Geld ein und gibt es irgendeine halbwegs vernünftige Möglichkeit, ihn fortzusetzen (sprich: wenn es nicht gerade Titanic ist), wird er auch fortgesetzt. Filme wie Black Panther 2, Venom 2 oder The Nun 2 müssen nicht offiziell angekündigt werden, um zu wissen, dass sie auf jeden Fall kommen werden.

Doch dann gibt es gelegentlich völlig überraschende Sequel-Ankündigungen, die gefühlt aus dem Nichts kommen. Sie sind zwar nicht komplett sinnfrei, jedoch auch nicht absolut naheliegend. Keine solche Ankündigung hat mich in letzter Zeit so sehr überrascht, wie die der Fortsetzung zum Horrorstreifen The Boy.

Es ist nicht so, als ob The Boy ein Flop an den Kinokassen gewesen sei. Der Film kam Anfang 2016 in die Kinos und spielte weltweit $68 Mio bei einem Produktionsbudget von $10 Mio ein. Das kann sich durchaus sehen lassen, ist aber auch nicht gerade ein echtes Box-Office-Phänomen. Auch ist es kein Film, der zwingend nach einer Fortsetzung schrie oder eine besonders große Fangemeinde hatte. The Boy wirkte auch mich immer wie einer dieser Horrorfilme, die kommen, unterhalten, gehen und schnell vergessen werden. Dass nach drei Jahren plötzlich ein Sequel in Angriff genommen wird, erscheint schon leicht merkwürdig. Aber warum auch nicht.

"The Walking Dead"-Star Lauren Cohan spielte in The Boy die Hauptrolle. In The Boy 2 übernimmt an ihrer Stelle Katie Holmes. Sie spielt Liza, die Mutter einer jungen Familie, die mit ihrem Sohn ins Heelshire-Anwesen zieht. Dort freundet sich der Sohn mit einer unheimlichen, lebensechten Porzellanpuppe namens Brahms an. Wer den ersten Film gesehen hat, kann sich vorstellen, wie sich die Geschichte danach entwickelt.

Während der Cast komplett ausgetauscht wurde, sind hinter den Kulissen wieder Stacey Menear als Drehbuchautor und William Brent Bell als Regisseur für Brahms' Rückkehr verantwortlich. Bell hat sich mit Filmen wie The Boy, Wer und Devil Inside inzwischen einen Namen im Horrorgenre gemacht, auch wenn ich persönlich keinen seiner bisherigen Filme mochte. The Boy war noch am erträglichsten, letztlich aber auch die schwächere Variante des sehr sehenswerten neuseeländischen Films Housebound. Aber ich schätze, The Boy hat seine Fans, sonst würde man ja keine Fortsetzung produzieren.

Die Dreharbeiten zu The Boy 2 werden am 14. Januar in Victoria, British Columbia beginnen. Dort entstand auch Teil 1. Da solche Filme in der Regel keine lange Produktionsdauer haben, wird The Boy 2 vermutlich schon im Herbst 2019 oder spätestens Anfang 2020 in die Kinos kommen.