Quellen: Paramount Pictures, GamesRadar

Doch zu glauben, doch bereits diesen Monat geht die Terminator-Reihe tatsächlich in die nächste und vermutlich für das Franchise entscheidende Runde. Nachdem Terminator: Die Erlösung und Terminator: Genysis die Erwartungen nicht erfüllen konnten und die jeweils geplanten neuen Trilogien im Keim erstickten, kann ich mir nicht vorstellen, dass wenn der neue, diesmal von James Cameron selbst produzierte Anlauf, ebenfalls floppt, wir in absehbarer Zeit irgendwas Neues aus der Terminator-Welt zu sehen bekommen werden. Insofern ist Terminator: Dark Fate die finale Feuerprobe, die zeigen wird, wie viele interessierte Fans das Franchise noch hat, dessen ersten zwei Filme zu den Meilensteinen des Genres gehören.

ANZEIGE

Genau an diese wird Dark Fate auch anschließen und alles dazwischen komplett ignorieren. Bei Halloween ist dieser Ansatz letztes Jahr aufgegangen. "Back to the roots" heißt das Motto hier. Der neue Film soll weniger komplex sein und statTdessen eine geradlinige, atemlose Verfolgungsgeschichte erzählen, die sich über 36 Stunden abspielt.

Falls Ihr, wie ich, bereits sehr neugierig auf den Film seid und vielleicht jeglicher Vernunft zum Trotz auf einen Terminator-Film hofft, der mit den ersten zwei mithaltEN kann, werden diese neuen Videos Euren Appetit weiter anregen. Beim oberen handelt es sich um einen internationalen Trailer, der viele brandneue Szenen zeigt, darunter auch viel Terminator-Action und das Gemetzel, das Gabriel Lunas REV-9 anrichtet. Das angekündigTe R-Rating des Films soll ja auch verdient werden. Für mich ist es vielleicht der bislang beste Trailer zu dem Film. Darunter findet Ihr einen koreanischen TV-Spot, der ebenfalls einige neue Szenen enthält:

In unsere Kinos kommt Dark Fate am 24. Oktober. Regisseur Tim Miller (Deadpool) erklärte kürzlich in einem Interview, dass sein Film wirklich versucht, ein würdiger Nachfolger von Terminator 2 zu werden: (aus dem Englischen)

Ich denke, die Marke wurde ein wenig beschmutzt. Ich will nicht die Arbeit an irgendeinem dieser Filme herabwürdigen, und manche von ihnen waren interessant, aber ich hatte das Gefühl, dass sie einfach nur in der Welt von Terminator spielten – sie waren im Prinzip ihr eigenes Ding. T2 war eins dieser Events, das eine absolute Offenbarung war. Es ist einer dieser Filme, bei dem sich jeder daran erinnert, was sie gemacht haben, als sie ihn das erste Mal gesehen haben. Ich denke, mir ist immer noch nicht ganz klar, was ich tue, wenn ich versuche, diesen Film direkt fortzusetzen.

Nun, ich hoffe, ihm ist schon klar, was er da tut, denn den zweiten Film angemessen fortzusetzen ist der Punkt der ganzen Sache. Sollte Terminator: Dark Fate Erfolg haben, so ist (natürlich) wieder eine ganze neue Trilogie laut James Cameron angedacht. Immerhin ist Paramount diesmal nicht so übermütig wie vor Genisys und hat noch keine Starttermine für die nächsten Sequels angesetzt.

Unten findet Ihr das deutsche Hauptplakat zum Film, auf dem Linda Hamilton als Sarah Connor sogar noch vor Arnie erwähnt wird. Cameron hat aber auch nie einen Hehl daraus gemacht, dass Hamiltons Rückkehr zum Franchise das größere Event hier ist als der erneute Einsatz von Schwarzenegger in seiner Paraderolle als T-800.

Terminator Dark Fate Vorschau Poster