Quelle: Ronda Rousey

Glatt in die Kategorie "Was zum Geier habe ich gerade gesehen?!" fällt der kürzlich veröffentlichte Trailer zu Tables, in dem mehrere Wrestler und MMA-Kämpfer, darunter Ronda Rousey und ihr Ehemann Travis Browne sich selbst spielen und gegen lebende Killertische kämpfen. Ja, Tische. Einfach nur Tische. Ich denke, bevor irgendeine weitere Erklärung kommt, schaut Ihr Euch am besten den Trailer einfach an:

In Tables, so die offizielle Beschreibung, bekommen Rousey und Browne auf ihrer beschaulichen Ranch Browsey Acres Besuch von einem alten Freund, dem WWE-Hall-of-Fame-Wrestler Devon "D-Von Dudley" Hughes. Kurz nachdem er ankommt, bricht die Hölle los und sie werden von mörderischen Tischen attackiert. Rouseys Schwester Julia DeMars und die Wrestlerin Saraya Bevis alias Paige spielen ebenfalls mit.

Ich denke, manche von Euch fragen sich auch, was sie gerade gesehen haben und ob ihnen in den Kaffee heute vielleicht etwas beigemischt wurde. Um eins an dieser Stelle klarzustellen: der Trailer ist real, der Film jedoch (noch) nicht. Der sich mit Wrestling auskennt, könnte schon eine Ahnung haben, auf wessen Idee das Video beruht. Devon Hughes hat in seiner Wrestling-Karriere so einige Tische zu Kleinholz verarbeitet. Nur kehren sie zurück, um sich an ihm zu rächen. Hughes hatte die Idee für die Zusammenarbeit mit Rousey im Juni und nach wenigen Wochen war dieses No-Budget-Projekt abgedreht. Wie es aussieht, existiert davon lediglich in Trailer und ein Outtakes-Video (unten).

Ob Tables jemals zu einem tatsächlich Film ausgeweitet werden wird, ist nicht bekannt. Wenn ja, dann hoffe ich, dass er im selben Universum spielt wie Rubber, der Film über einen Autoreifen mit Bewusstsein, der psychokinetische Kräfte besitzt. Sie sollten ein ganzes Franchise daraus machen, mit Fortsetzungen wie Chairs und Couches. Vielleicht auch ein Spin-Off über einen ganz besonders coolen Tisch.