Stephen Kings Es Start

© 2017 Warner Bros. Pictures

Quelle: Boxofficemojo

ANZEIGE

Nachdem der umsatztechnisch schwächste Sommer an den nordamerikanischen Kinokassen seit über zehn Jahren vergangenes Wochenende zu Ende ging, hat ein Horrorfilm das Kinogeschäft im Alleingang wiederbelebt und dabei den bemerkenswertesten Starttag des Jahres hingelegt. Es, die Verfilmung von Stephen Kings Horror-Epos, eroberte die Kinocharts im Sturm und erzielte gigantische $51 Mio von 4103 Kinos am ersten Tag in den USA und in Kanada. Ich würde so weit gehen, diesen Start als einen der beeindruckendsten aller Zeiten zu bezeichnen. Viele Studios sind schon darüber glücklich, wenn ihre Horrorfilme $51 Mio während der gesamten Laufzeit einspielen, geschweige denn am ersten Tag. Es mag ein R-rated-Horrorfilm sein, doch gestartet ist er wie ein echter Blockbuster.

Dass Es nicht einfach nur wie ein durchschnittlicher Horrorfilm laufen würde, hat sich im Vorfeld abgezeichnet. Der erste Teaser-Trailer brach alle bisherigen Aufruf-Rekorde, beim Online-Ticketdienst Fandango stellte Es den Vorverkaufsrekord für Horrorfilme auf und kein anderer Horrorfilm lief jemals in mehr als 4000 Kinos an. Es brach sogar den dieses Jahr erst von Logan – The Wolverine aufgestellten Rekord als am breitesten gestarteter R-rated-Film überhaupt. Der Hype war da und er war nicht nur der bekannten Romanvorlage zu verdanken, sondern hauptsächlich der Miniserie von 1990, die sich in das kollektive Gedächtnis einer ganzen Generation einbrannte. Gemeinsam mit der immer stärker werdenden Achtziger-Nostalgie und dem "Stranger Things"-Vibes, wie das Marketing zu Es verströmte, war das Rezept perfekt für einen Riesenstart. Dennoch haben sogar die kühnsten Beobachter nicht mit mehr als $50 Mio am ersten Tag gerechnet. Es ist tatsächlich ein knapp besserer Starttag as für den Marvel-Blockbuster Spider-Man: Homecoming ($50,8 Mio).

Ich fasse zusammen, welche Rekorde Es bereits aufgestellt hat. Mit $13,5 Mio aus Donnerstags-Previews gelangen ihm die umsatzstärksten Previews aller Zeiten für einen R-rated-Film. Außerdem übertraf Es den Starttag von Deadpool ($47,3 Mio) um 8% als umsatzstärkster Starttag eines Films mit einem R-Rating. Bereits an seinem ersten Tag brach Es auch den Rekord für den besten September-Start in den USA, den bislang Hotel Transsilvanien 2 mit $48,5 Mio innehielt. Und natürlich war es der mit Abstand erfolgreichste Starttag aller Zeiten für einen Horrorfilm. Zum Vergleich: Horrorhits wie Conjuring und Der Fluch – The Grudge spielten jeweils $41,9 Mio und $39,1 Mio in ihren ersten drei Tagen ein. Es toppte dies locker an seinem ersten Tag. Am Gesamtwochenende wird Es als erster Horrorfilm überhaupt und als zweiter R-rated-Film die $100-Mio-Marke knacken. Ob es bis zum Startrekord von Deadpool (für einen R-rated-Film) mit $132,4 Mio ausreicht, ist unsicher, da Deadpool an seinem Startwochenende vom Valentinstag und vom Feiertag profitierte. Da Es alleine schon aufgrund des Hypes etwas frontlastig sein wird, wird er am Gesamtwochenende voraussichtlich $110-115 Mio erreichen, was für einen Horrorfilm mit einem Produktionsbudget von nur $35 Mio unglaublich ist.

Die Mundpropaganda und die Kritiken für den Film sind überwiegend positiv. Die Zuschauer bewerteten Es im Schnitt mit einem "B+"-CinemaScore (äquivalent einer "2+"), was gerade für einen Horrorfilm sehr gut ist. Ich traue dem Streifen zu, dass er mehr als $250 Mio in Nordamerika einnimmt. Damit würde Es sogar an Hits wie Logan – The Wolverine, Fast & Furious 8 und Doctor Strange vorbeiziehen. Es ist eine einmalige Box-Office-Performance und der zweite Teil wird ab heute zur absoluten Priorität für Warner.