Spuk Staffel 3

© 2020 Netflix

Quelle: Mike Flanagan Twitter

Nach seinem Durchbruch mit dem Spiegel-Horrorfilm Oculus hat sich Mike Flanagan schnell als gefragter Genre-Regisseur etabliert, der schon mehrfach die Erwartungen übertroffen hat. Mit Ouija: Ursprung des Bösen hat er gezeigt, dass auch ein grottenschlechter Horrorfilm ein gutes Prequel bekommen kann. Mit Doctor Sleeps Erwachen gelang ihm das Kunststück, nicht nur Stephen Kings Vorlage angemessen zu adaptieren, sondern auch ein würdiges Sequel zu Stanley Kubricks Shining zu erschaffen. Mit dem Film und Netflix' Das Spiel empfahl sich Flanagan als einer der besten Regisseure für Stephen-King-Adaptionen.

Doch sein wahres Kunststück war die Adaption einer anderen literarischen Vorlage. Für Netflix inszenierte er eine zehnteilige Miniserienadaption von Shirley Jacksons Gruselroman "Spuk in Hill House", die als eine der besten Horrorserien der letzten Jahre gilt. Nach dem großen Erfolg gab Netflix eine Nachfolgeserie in Auftrag mit dem Titel "Spuk in Bly Manor", die als Vorlage hauptsächlich Henry James' Roman "The Turn of the Screw" (letztes Jahr auch als Die Besessenen mit Mackenzie Davis verfilmt), aber auch Elemente aus James' anderen Werken nutzte. Inhaltlich waren "Hill House" und "Bly Manor" miteinander nicht verknüpft, hatten aber, ähnlich wie "American Horror Story", zum Teil die gleiche Besetzung. Während Flanagan bei allen zehn Folgen der ersten Miniserie selbst Regie führte, inszenierte er nur die erste Episode von "Spuk in Bly Manor".

Wenn Ihr jedoch auf eine weitere Adaption eines Geisterroman-Klassikers von Flanagan hofft, so muss er Euch leider enttäuschen. Eine dritte "Spuk"-Staffel ist laut ihm aktuell nicht geplant, wie Flanagan über Twitter erklärte: (aus dem Englischen)

Es gibt aktuell keine Pläne für weitere Kapitel. Sag niemals nie, natürlich, aber momentan fokussieren wir uns auf eine Reihe von anderen Interpid-Projekten für 2021 und darüber hinaus. Wenn sich etwas daran ändert, werde ich es natürlich alle wissen lassen.

Dennoch dürfen wir uns auf eine neue Netflix-Horrorserie von Flanagan und seiner Produktionsfirma Interpid dieses Jahr freuen. Im Dezember endeten die Dreharbeiten zu "Midnight Mass", einer Serie über einen mysteriösen Priester, der in einer abgeschiedenen Inselgemeinde ankommt, in der übernatürliche Dinge vor sich gehen. Über 83 Tage und ohne Unterbrechungen (heutzutage schon eine Leistung!) inszenierte Flanagan alle sieben Episoden der Serie selbst. Mehrere Darsteller seiner "Spuk"-Serien sind wieder dabei, darunter Henry Thomas, Kate Siegel, Alex Essoe, Rahul Kohli und Annabeth Gish. Hamish Linklater ("Good Girls"), Zach Gilford ("L.A.’s Finest") und Kristin Lehman ("Altered Carbon") spielen weitere Rollen. Wann "Midnight Mass" bei Netflix erscheinen wird, steht noch nicht fest.