Quelle: Warner Bros. Pictures

So gut wie jedes Kind der Neunziger ist mit Space Jam aufgewachsen. Michael Jordan war ein echtes Idol in seiner Zeit, dessen Popularität weit über den Basketballplatz hinausreichte und die durchgeknallte Idee, ihn zusammen mit den animierten Looney Tunes (und Bill Murray!) gegen Aliens Basketball spielen zu lassen hat erstaunlich gut funktioniert. Space Jam spielte 1996 rund $250 Mio weltweit und unzählige Mittdreißiger, wie ich, blicken heutzutage mit einem nostalgischen Lächeln auf den Film zurück. Eigentlich war schon in den Neunzigern ein Sequel geplant, Jordan weigerte sich jedoch, für einen zweiten Teil zurückzukehren.

Doch 25 Jahre nach dem Film hat Basketball eine neue Ikone, die immer gerne mit Jordan verglichen wird, wenn es um den Status als bester Spieler aller Zeiten geht. Nun tritt LeBron James auch im Space-Jam-Universum die Nachfolge von Jordan an. Als Produzent und Hauptdarsteller ist er der Star im Mittelpunkt von Space Jam: A New Legacy, der am 15. Juli in unsere Kinos kommen soll. Einen Tag später wird er in den USA zeitgleich in den Kinos und kostenlos für HBO-Max-Abonnenten im Stream erscheinen. Der erste Trailer zum Film ist bis zum Rand vollgespickt mit Easter Eggs und Verweisen, bei denen sich Warner seines gesamten Filmkatalogs bedienen konnte, wie schon bei Ready Player One. Schaut selbst, wie viele Ihr entdeckt:

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Um den Fans bei der Ostereiersuche im Trailer ein wenig zu helfen, hat Warner sogar ein zusätzliches Video veröffentlicht, das auf einige (aber bei weitem nicht alle) Easter Eggs aufmerksam macht:

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mir der Trailer nicht große Lust auf mehr macht. Okay, an die CG-animierten Looney Tunes muss ich mich erst gewöhnen und Jordan mochte ich auch mehr als LeBron, aber an sich sieht die Vorschau nach einem Riesenspaß aus.

Ganz zeitgemäß sind es nicht Außerirdische, sondern ein verselbstständigte künstliche Intelligenz, dargestellt von Marvel-Star Don Cheadle, die LeBrons Sohn entführt und ihn und die Looney Tunes zum Basketball-Match herausfordert. Sonequa Martin-Green ("Star Trek: Discovery") spielt LeBrons Ehefrau in dem Film. Nach der Veröffentlichung des Trailers wurde außerdem enthüllt, dass Emmy-Gewinnerin Zendaya ("Euphoria") Lola Bunny ihre Originalstimme leiht. Wie schon im ersten Film, verkörpern auch in A New Legacy zahlreiche NBA-Spieler sich selbst, darunter Klay Thompson, Anthony Davis, Damian Lillard, Kyrie Irving und Chris Paul. Malcolm D. Lee (Girls Trip) inszenierte das Sequel, das vom Black-Panther-Regisseur Ryan Coogler produziert wurde.

Space Jam A New Legacy Trailer & PosterFreut Ihr Euch auf die Space-Jam-Fortsetzung?

Offizieller Inhalt:

"Im Film nimmt eine bösartige Künstliche Intelligenz LeBron und seinen kleinen Sohn Dom in der digitalen Welt gefangen. Um zurück nach Hause zu kommen, muss LeBron aus Bugs, Lola Bunny und der gesamten Bande notorisch undisziplinierter Looney Tunes ein Basketball-Team formen, das es mit den digitalen Champions der Künstlichen Intelligenz aufnehmen kann. Auf dem Spielfeld bekommen es die Helden dabei mit einer nie zuvor gesehenen und scheinbar übermächtigen Truppe von professionellen Basketball-Stars zu tun. Das epische Match „Tunes“ gegen „Goons“ beginnt – und mit ihm die größte Herausforderung in LeBrons Leben. Wird es ihm gelingen, die Beziehung zu seinem Sohn neu zu definieren und zu erkennen, wie wichtig es ist, man selbst zu sein? Verraten sei schon jetzt: Die Tunes scheren sich nicht viel um Konventionen, sondern lassen ihren einzigartigen Talenten im Spiel einfach freien Lauf – und damit überraschen sie selbst „King“ James"