Es gibt keinerlei Pläne für Solo 2 laut Ron Howard

Alden Ehrenreich und Joonas Suotamo in Solo: A Star Wars Story © 2018 Lucasfilm

Quelle: NME

Es gibt nichts, was für ein Hollywood-Studio begehrter ist, als eine etablierte Marke bzw. ein Franchise. Eine sogenannte IP, also "intellectual property", mit einer bereits bestehenden großen Fangemeinde ist eine Mine, aus dem das Studio im Idealfall über Jahrzehnte Gold schürfen kann.

ANZEIGE

Star Wars gehört seit über 40 Jahren zu den größten Marken überhaupt in Hollywood. Im Kino haben die Filme über die Abenteuer in einer weit, weit entfernten Galaxis Milliarden eingespielt, das Merchandise hat noch ein Vielfaches mehr eingebracht. Jedes Kind und eigentlich auch jeder Erwachsener kennt Star Wars. Es ist ein Franchise, das Generationen in ihrer Begeisterung vereint. Disneys Kauf von Lucasfilm für 4 Milliarden US-Dollar vor elf Jahren ist eins der größten Schnäppchen der Hollywood-Geschichte.

Doch sogar eine gigantische Marke wie Star Wars ist kein unfehlbarer Erfolgsgarant. Mit der Veröffentlichung von Solo: A Star Wars Story stieß das Franchise im Kino erstmals an seine Grenzen und diese betrafen offenbar die Neubesetzung einer ikonischen Figur wie Han Solo. Die umfangreichen Nachdrehs ließen das Budget des Films auf bis zu $300 Mio anschwellen, an den Kinokassen spielte er weltweit keine $400 Mio ein – ein waschechter Flop.

Erst in der Zeit nach seiner Veröffentlichung und der Bauchlandung an den Kinokassen lernten viele Star-Wars-Fans den Film schätzen, schlossen sogar Alden Ehrenreich als Han Solo ins Herz und verlangten zunehmend nach einer Fortsetzung. Ursprünglich war natürlich eine geplant und wurde durch das Ende des Films vorbereitet und hätte neben Emilia Clarkes Qi’ra auch den quicklebendigen Darth Maul vermutlich als eine der zentralen Figuren gehabt.

Doch nach einem massiven Verlustgeschäft wie Solo ihn Disney bescherte, waren die Chancen auf ein Sequel sehr gering, auch wenn Co-Autor Lawrence Kasdan großes Interesse an Solo 2 (nicht aber an einer Fortsetzung als Serie) äußerte. In einem neuen Interview hat Solo-Regisseur Ron Howard, der die Regie nach der Entlassung von Chris Miller und Phil Lord mitten im Dreh übernommen hatte, jegliche Hoffnungen auf Solo 2  zunichtegemacht: (aus dem Englischen)

Die einzigen Gespräche über ein Sequel zu Solo, die mir bisher zu Ohren gekommen sind, kommen von den Fans. So wie ich das verstehe, hat der Film keine Priorität bei Lucasfilm. Aber einige großartige Charaktere wurden mit dem Film eingeführt und die Leute bei Lucasfilm lieben die Fans und hören wirklich zu, sodass ich niemals nie sagen würde – aber mir sind aktuell keinerlei konkrete Pläne bekannt, die Geschichte fortzuführen oder sich mit diesen Charakteren weiter zu beschäftigen.

Tatsächlich kündigte Disney 2020 eine Serie über Lando Calrissian an, gespielt von Donald Glover in dem Film. Seitdem hat die "Lando"-Serie jedoch keinerlei Fortschritte mehr gemacht, während Disney eine "Star Wars"-Serie nach der anderen produziert hat.

Hättet Ihr gerne ein Sequel zu Solo gesehen?

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein