Snowfall Staffel 4

© 2019 FX Network

Quelle: FX Network

John Singletons Serien-Vermächtnis geht nach seinem Tod weiter. US-Kabelsender FX Network (inzwischen Teil des Disney-Konzerns), hat die Crime-Serie "Snowfall" über die Crack-Epidemie in Los Angeles der Achtziger Jahre um eine vierte Staffel verlängert. Die dritte Staffel wird aktuell noch in den USA ausgestrahlt. Seit ihrem Start vor zwei Jahren hat "Snowfall" kaum Quoten eingebüßt, was ein gutes Zeichen für die Beliebtheit der Serie ist.

Damson Idris spielt in "Snowfall" den 19-jährigen Dealer Franklin Saint, der sich langsam ein Dogenimperium in Los Angeles aufbaut und von der plötzlichen Beliebtheit von Crack profitiert.

Singleton, der Regisseur von Filmen wie Boyz n the Hood und Vier Brüder, erschuf "Snowfall" gemeinsam mit Eric Amadio und Dave Andron. Nach Singletons tragischem Tod im April übernahmen die beiden die Leitung der Serie. Singleton inszenierte in Vergangenheit jeweils die finalen Folgen der ersten und der zweiten Staffel, doch bei Staffel 3 kam er leider nicht mehr dazu.

Trotz ihrer Popularität hat "Snowfall" laut Co-Schöpfer Dave Andron eine begrenzte Lebensdauer. Er erklärte, dass Amadio und er fünf Staffel benötigen, um die komplette Geschichte zu erzählen. Sollten sie mehr ins Detail gehen, könnten es sechs Staffeln werden, mehr aber definitiv nicht. Ich finde es gut, wenn die Macher die Entwicklung und vor allem das Ende einer Serie stets vor Augen haben.

 

In Deutschland sollte die dritte "Snowfall"-Staffel ursprünglich am 25. September beim Bezahlsender Fox Channel loslegen. Der Starttermin wurde jedoch kurzfristig vom Sender auf Dezember verschoben; ein genaues Startdatum ist bislang nicht bekannt. Den Trailer zu Staffel 3 gibt’s unten zu sehen: