Boris Kodjoe in "Seattle Firefighters" © 2018 ABC

Quelle: TVLine

Die erste Staffel des "Grey’s Anatomy"-Ablegers "Seattle Firefighters" (OT: "Station 19") war ein kurzes Vergnügen und nach zehn Folgen auch schon wieder vorbei. Heute Abend wird ProSieben die finalen zwei Episoden der Staffel zeigen, die mit einem fiesen Cliffhanger enden.

In den USA wurde dieser bereits aufgelöst. "Seattle Firefighters" kehrte vergangene Woche mit der zweiten Staffel zurück, die auf jeden Fall länger sein wird als die erste. Inhaltliche Details zum Staffelauftakt werden an dieser Stelle natürlich nicht verraten.

Bereits vor dem Beginn der neuen Staffel wurde bekannt, dass die Serie Boris Kodjoe, der zuletzt in der "Code Black"-Notaufnahme zu sehen war, in einer wiederkehrenden Rolle als Robert Sullivan, neuer Kapitän der Feuerwache 19, besetzt hat. Sullivan wird als ein hartgesottener, abgebrühter Feuerwehrmann mit einer mysteriösen Vergangenheit beschrieben, der nach längerer Berufsauszeit zurückkehrt und Station 19 umkrempelt.

Seinen ersten Auftritt hatte Kodjoe am Ende der ersten Folge von Staffel 2 und wie es aussieht, werden die Zuschauer künftig noch mehr von ihm zu sehen bekommen, als bislang geplant war. Kurz nach der Ausstrahlung der Staffelpremiere wurde Kodjoe offiziell zur Hauptbesetzung der Serie befördert.

Der deutsche Staffel-Starttermin steht noch nicht fest. Wer es nicht mehr abwarten kann, kann sich unten im von ABC veröffentlichten Video Kodjoes erste Szene in der Serie anschauen:

 

Anfang letzten Monats besetzte "Seattle Firefighters" außerdem Dermot Mulroney ("Shameless", "New Girl") als cleveren und charmanten Vater des Polizisten Ryan Tanner (Alberto Frezza), der allerdings keine weiße Weste hat. Mulroney wird in mehreren Folgen der zweiten Season zu sehen sein.