Sandra Bullock Serie

Sandra Bullock in Ocean’s 8 © 2018 Warner Bros. Pictures

Quelle: Variety

In einer Meldung, die in die monatliche "Ähm, okay…"-Kategorie fällt, berichtet das Branchenblatt Variety, dass Amazon eine Serie basierend auf Sandra Bullocks jungen Jahren entwickelt. Ja, die Rede ist von der Sandra Bullock, der Oscargewinnerin für Blind Side und bestbezahlten Schauspielerin der Welt 2010 und 2014. Sie gehört zu der sinkenden Anzahl von Hollywood-Stars, die in den letzten Jahren nicht den Sprung ins Seriengeschäft gemacht haben. Sogar Julia Roberts, Meryl Streep und Nicole Kidman haben sich inzwischen auf Serien eingelassen. Sandra Bullock wird stattdessen zur Inspiration für eine Serie. Genau genommen sind es ihre College-Jahre, die das noch unbetitelte Projekt als lose Grundlage nimmt.

Produziert wird die Serie von Bullock, dem Drehbuchautor Akiva Goldsman und dem Musiker John Legend. Auch Goldsman und Legend sind Oscarpreisträger. K.C. Perry ("Damien", "The Originals") schreibt die Serie und würde als Showrunnerin fungieren. Noch hat die Serie kein grünes Licht von Amazon erhalten.

Die Idee zur Serie entstammt den Gesprächen zwischen Bullock und Goldsman, der die Drehbücher zu Die Jury und Zauberhafte Schwestern mit Bullock geschrieben hat. Doch was genau macht Bullocks junge Jahre so aufregend, dass sie gleich eine Serie rechtfertigen? Nach ihrem Highschool-Abschluss 1982 besuchte Bullock die East Carolina University in Greenville, North Carolina. Zwischendurch hat sie zwar das Studium abgebrochen, kehrte aber später zurück und machte ihren Bachelor im Jahr 1987. Die Serie wird ebenfalls im tiefsten Süden der USA spielen und von einer unkonventionellen jungen Frau handeln, die allen Erwartungen trotzt und auf die Suche nach Liebe, Gemeinschaft und einer eigenen Identität geht. Klingt also wie die Beschreibung der Umbruchzeit von unzähligen jungen Frauen und Männern.

Aber andererseits – warum auch nicht? Filmemacher wie Cameron Crowe und Kevin Smith basierten ihre Kultfilme Almost Famous und Clerks ebenfalls auf ihren eigenen Erfahrungen im jungen Alter. Bei guter Umsetzung könnte es eine schöne Coming-Of-Age-Serie werden. Ob sie nun Sandra Bullocks Leben zur Vorlage hat oder nicht, finde ich nicht so relevant.