Ruby Rose Batwoman

Links: Ruby Rose in "Dark Matter" © Syfy
Rechts: Batwoman © DC Comics

Quellen: The CW, Ruby Rose Instagram

Das Arrowverse von The CW wird im Dezember eine neue Heldin willkommen heißen und möglicherweise die Hauptfigur der fünften Serie des Universums. Bereits im Mai kündigte The-CW-Chef Mark Pedowitz, dass Batwoman im Rahmen des nächsten großen Arrowverse-Crossovers im Dezember eingeführt werden wird. Im Juli wurde dann bekannt, dass dies nicht nur bei einem Auftritt bleiben soll, sondern die Vorbereitung auf eine eigene "Batwoman"-Serie sein wird. Caroline Dries ("Vampire Diaries") schreibt die Serie; Greg Berlanti, Sarah Schechter und Geoff Johns, allesamt Arrowverse-erfahren, werden die ausführenden Produzenten sein.

The CW hat nun seine Batwoman gefunden. Das australische Model, Schauspielerin und DJane Ruby Rose wird die Rolle von Kate Kane spielen.

Ruby Rose Batwoman AnkündigungIn den Comics ist Kane eine reiche Erbin, die von Batmans Beispiel inspiriert wird und ihre Ressourcen ebenfalls in ein Leben der Verbrechensbekämpfung investiert. Batwoman wurde erstmals 1956 in den Comics eingeführt und später im Rahmen der "New 52" als jüdisch und lesbisch neu erfunden. Das ist auch die Version, die Teil des Arrowverse werden wird. Kurz nachdem bekannt wurde, dass eine eigene "Batwoman"-Serie in Arbeit sei, wurde auch berichtet, dass The CW explizit nach einer lesbischen Schauspielerin für die Rolle sucht. Mit Ruby Rose, die sich mit 12 geoutet hat und sich als genderfluid sieht, ist ihnen natürlich in dieser Hinsicht ein Volltreffer gelungen. In der LBGTQ-Community genießt Rose große Anerkennung, weil sie sich für die die entsprechenden Themen stark öffentlich einsetzt.

Ich finde es grundsätzlich ein wenig problematisch, speziell eine homosexuelle Person für eine homosexuelle Rolle zu suchen (genau so wie es problematisch wäre, explizit eine heterosexuelle Person für eine heterosexuelle Rolle zu erwarten), aber an der Wahl von Ruby Rose habe ich wiederum nichts auszusetzen. Als Badass-Kämpferin mit Attitüde kann ich sie mir gut vorstellen.

Laut der offiziellen Figurbeschreibung in der Serie, kämpft Kate Kane, bewaffnet mit der Leidenschaft für soziale Gerechtigkeit und einem Flair dafür, sich freimütig zu äußern, in den Straßen von Gotham gegen die steigende Kriminalität.  Allerdings sieht sie sich noch nicht als Heldin und muss erst ihre eigenen Dämonen überwinden, bevor sie Gothams Ruf folgen und zum Symbol für Hoffnung werden kann.

Für die Karriere von Ruby Rose ist die Rolle ein großer Sprung. In den letzten Jahren war sie immer häufiger in Nebenrollen von Genrefilmen zu sehen, wie beispielsweise xXx – Die Rückkehr des Xander Cage, Resident Evil: The Final Chapter, John Wick: Kapitel 2 und aktuell im Riesenhai-Reißer MEG an der Seite von Jason Statham. Eine Serien-Hauptrolle als ikonische Heldin der DC Comics wäre definitiv ihr bislang größer schauspielerischer Triumph. Doch noch ist die neue Serie nicht in trockenen Tüchern. Zunächst muss ihr Auftritt beim Crossover gut ankommen. Erst dann wird The CW vermutlich entscheiden, ob Batwoman eine eigene Serie bekommen wird.

So oder so wird Rose auf jeden Fall die Gelegenheit bekommen, eine Rolle zu spielen, die sie über Instagram als einen Kindheitstraum bezeichnet hat:

Falls Ihr jedoch hofft, dass durch die Einführung von Batwoman und Gotham City als Schauplatz auch der dunkle Ritter selbst irgendwann vorbeischauen würde, muss ich Euch leider enttäuschen. Während der Television-Critics-Association-Pressekonferenz hat Mark Pedowitz Batmans Auftritt im Arrowverse für absehbare Zeit ausgeschlossen. Das liegt vermutlich weniger daran, das die Macher kein Interesse haben, ihn zu zeigen, sondern daran, dass Warner Bros. ihnen das untersagt. Batman soll Kino-exklusiv bleiben, ein Prinzip, das offenbar für Superman und The Flash nicht gilt. Das Batman bzw. Bruce Wayne im Arrowverse auf jeden Fall existiert wissen wir spätestens, seit Oliver Queen seinen Namen in der letzten "Arrow"-Staffel erwähnte.