Quelle: NBC

Sarah Shahi hat wirklich nicht viel Glück mit ihren Serien. Mit der Ausnahme von "Person of Interest", in der sie als taffe Shaw ab der zweiten Staffel mitspielte, wurde jede Serie, in der sie eine der Hauptrollen spielte, recht schnell abgesetzt. "Fairly Legal" und "Life" brachten es gerade mal auf zwei Staffeln, "Teachers" wurde nach einer abgesetzt und ihr Serienpilot "Drew", in dem sie eine erwachsene Version der jungen Hobbydetektivin Nancy Drew verkörperte, wurde von CBS nach der Produktion erst gar nicht in Serie geschickt.

Jetzt ereilt dieses Schicksal eine weitere Sarah-Shahi-Serie. NBC hat "Reverie" nach einer Staffel abgesetzt. Die Sci-Fi-Serie lief von Mai bis August im Sommerprogramm des Senders und sah gar nicht mal uninteressant aus. Darin spielte Shahi eine ehemalige Verhandlungsführerin bei Geiselnahmen, die von ihrem ehemaligen Chef, gespielt von Dennis Haysbert aus "24", angeheuert wird, um Menschen aus einer hochentwickelten Virtual-Reality-Simulation zurückzuholen, deren Verstand sich darin verirrt hat. Dazu muss sie im Prinzip die Träume dieser komatösen Patienten betreten und sie in die Realität zurückbringen. Das klingt ein wenig nach einer Serienversion von Christopher Nolans Blockbuster Inception, was aber an sich keine schlechte Sache ist. Kathryn Morris ("Cold Case") und Sendhil Ramamurthy ("Heroes") spielten weiteren Rollen in der Serie.

Mit wenigen Ausnahmen haben es Serien im Network-Fernsehen im Sommer in den USA schwer und nur selten bleiben sie länger als eine oder zwei Staffeln. "Reverie" legte mit knapp 2,9 Millionen Zuschauern für die erste Folge los und die Quoten fielen schnell unter 2 Millionen pro Episode. Da ist es nicht verwunderlich, dass NBC den Stecker zog.

Ob und wann "Reverie" es nach Deutschland schaffen wird, ist noch nicht bekannt. Einen Vorgeschmack auf die Serie gibt Euch der Trailer unten: