Orange is the New Black Staffel 8

© 2018 Netflix

Quelle: Netflix

ANZEIGE

Artikel enthält Spoiler zur 6. Staffel von "Orange is the New Black"!

Als Piper (Taylor Schilling) am Ende der 6. Staffel von "Orange is the New Black" vorzeitig aus dem Gefängns entlassen wurde, konnten Fans der gefeierten Frauenknast-Serie schon erahnen, dass diese nicht mehr allzu lange laufen würde. Jetzt hat Netflix bestätigt, dass die siebte Staffel, die nächstes Jahr veröffentlicht werden wird, die Serie abschließen wird.

Damit geht für Netflix eine Ära zu Ende. "Orange is the New Black" und "House of Cards" waren zwei absolute Glückstreffer für Netflix und die ersten Eigenproduktionen des Anbieters, die für große Aufmerksamkeit sorgten. Über die Jahre erhielten die Serien zahlreiche Emmy- und Golden-Globe-Nominierungen und gehörten zu den größten Zuschauerfavoriten des Streaming-Diensts. "House of Cards" hatte natürlich große Namen wie Kevin Spacey, Robin Wright und David Fincher auf ihrer Seite, während der Erfolg von "Orange is the New Black" eine Riesenüberraschung war. Die Serie kombinierte Drama und Humor perfekt und hatte eines der besten Schauspieler-Ensembles der letzten Jahre, in dem nahezu alle Charaktere gut ausgearbeitet waren.

Doch jede Reise geht irgendwann zu Ende. "House of Cards" wird den Vorhang diesen November nach sechs Staffeln fallen lassen (wer weiß, wie lange die Serie ohne Spaceys Skandal fortbestanden hätte). "Orange is the New Black", die noch vor dem Start der vierten Season um Staffeln 5, 6 und 7 verlängert wurde, wird nächstes Jahr zu Ende gehen. Mit sieben Staffeln ist "Orange" bislang die am längsten produzierte Netflix-Serie.

Auch wenn die Ankündigung des Serienendes manche Fans enttäuschen wird, kann ich sie nur begrüßen. Ein Markenzeichen einer guten Serie ist, dass die Macher wissen, wann es Zeit ist, sie zu beenden. Da Piper zum Serienauftakt zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt wurde (wie auch die echte Piper, auf deren Memoiren die Serie beruht), zerrte es bereits leicht an der Glaubwürdigkeit, die Serie sieben Jahre lang laufen zu lassen. Die Entscheidung, die Serie nach der nächsten Staffel zu beenden, steht früh genugn fest, sodass Showrunnerin Jenji Kohan jetzt reichlich Zeit hat, sich ein angemessenes Ende auszudenken.

Werdet Ihr die Serie vermissen?