Orange is the New Black Staffel 3 Trailer

Quelle: Netflix

Das wilde Treiben in Litchfield Penitentiary, dem Frauenknast aus der Netflix-Erfolgsserie "Orange is the New Black", geht ab Juni weiter. Am 12.06. veröffentlicht der VOD-Anbieter alle 13 Folgen der dritten Season, was für mich wieder Binge-Saison bedeutet, denn "Orange is the New Black" ist vermutlich die feinste Serie, die Netflix bislang produziert hat, und hat eins der besten Schauspielensembles von allen aktuell laufenden Serien. Jetzt, knapp zwei Monate im Voraus, hat Netflix auch den ersten Trailer zur neuen Staffel veröffentlicht und dieser sieht gewohnt fantastisch aus, mit einer tollen Mischung aus sich ankündigendem Drama und schrägem Humor. In Litchfield verläuft alles in gewohnten Bahnen. Alex (Laura Prepon) ist nach Pipers (Taylor Schilling) Verrat zurück im Knast und die Spannungen zwischen den beiden wachsen weiter, John (Matt McGorry) und Daya (Dascha Polanco) sind weiter Turteltäubchen, Red (Kate Mulgrew) erteilt weise Ratschläge, Taystee (Danielle Brooks) gibt sich groovy, wie immer, Crazy Eyes (Uzo Aduba) macht ihrem Spitznamen wieder alle Ehre. Ihr letzter Satz im Trailer ist jetzt schon ein Klassiker der Serie! Schaut selbst:

ANEZIGE

Im Trailer sieht man auch eins der neuen Cast-Mitglieder, Blair Brown ("Fringe") eine Neuankunft in Litchfield. Außerdem neu dabei ist Mary Steenburgen (Last Vegas). Auf der anderen Seite sitzt Jason Biggs, der in der Serie Pipers Ex-Verlobten spielt, die Staffel aus. Auch Pablo Schreiber, der als fieser, jedem Klischee herrlich entsprechender Aufseher "Pornstache" für mich eins der Highlights der ersten beiden Seasons war, ist leider auch nicht dabei – was aber nicht bedeuten soll, dass sie nicht in späteren Staffeln zurückkommen werden. Zu lange wird die Serie aber hoffentlich nicht gehen, denn schon gegen Ende von Staffel 2 hatte Piper nur noch acht Monate abzusitzen und die Serie nach ihrer Entlassung fortzuführen, macht aus meiner Sicht nicht viel Sinn. Die acht Monate kann man natürlich auf mehrere Staffeln strecken, jedoch kann man es nicht endlos tun, ohne das Tempo unangenehm zu drosseln. Hoffentlich gibt es nach der dritten noch 1-2 Staffeln und dann ist Schluss. Es ist sowieso gut aufzuhören, wenn es am schönsten ist und zumindest gerade ist es wirklich sehr schön. Ich hoffe nur, dass die Emmys und die Golden Globes der Serie künftig noch mehr Anerkennung und Auszeichnungen entgegenbringen werden. Das dürfte aber zumindest bei den Emmys sehr schwer sein, seit "Orange is the New Black" als Dramaserie eingestuft wurde und nun mit "Game of Thrones", "House of Cards" und "The Affair" konkurrieren muss.

Wer übrigens kein Netflix-Abo hat, die Serie aber trotzdem gerne ausprobieren möchte – Studiocanal veröffentlicht am 25.06. die erste Staffel auf BluRay und DVD in Deutschland.