Quelle: TVByTheNumbers

FOX hat alles richtig gemacht, als der Sender die letztes Jahr nach sechs Staffeln durch ABC abgesetzte Comedyserie "Last Man Standing" mit Tim Allen gerettet und ins eigene Programm aufgenommen hat, nachdem der Sender eine Reihe eigener Sitcoms, darunter "The Last Man in Earth" und "Brooklyn Nine-Nine", abgesetzt hatte. Der Auftakt der siebten "Last Man Standing"-Season bescherte FOX vergangenen Freitag absolute Traumquoten. Knapp 8,1 Millionen Zuschauer sahen die Staffelpremiere, etwa 37% mehr als den Start von Staffel 6 bei ABC. Es war die höchste Zuschauerzahl der Serie seit fast drei Jahren und die beste Quote für FOX an einem Freitag seit neuneinhalb Jahren! Außerdem war es die quotenstärkste Sitcom des Senders seit mehreren Jahren. Die Zukunft von "Last Man Standing" ist auf jeden Fall gesichert. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 erzielte die Serie tolle 1,8 Millionen Zuschauer – ihr höchster Wert seit der ersten Folge der zweiten Staffel.

ANZEIGE

Im Anschluss profitierte die neue Sitcom "The Cool Kids" vom Erfolg des Vorprogramms und erreichte 6,9 Millionen Gesamtzuschauer, davon 1,5 Millionen in der Zielgruppe 18-49. Unten findet Ihr einen Trailer zur Serie:

Bei CBS legte die dritte "MacGyver"-Staffel mit 5,8 Millionen Zuschauern insgesamt sowie 700,000 in der relevanten Zielgruppe. Die Werte lagen jeweils 14% bzw. 13% unter dem Start der zweiten Staffel. Es war das erste Mal, dass die Zuschauerzahl der Serie die 6-Millionen-Marke unterschritten hat. Wenn die Zahlen weiter sinken, wird die Serie nicht mehr lange durchhalten.

Im Anschluss zählte "Hawaii Five-0" 7,5 Millionen Zuschauer und lag zwar 13% unter der letzten Staffelpremiere, aber auch 13% über dem letzten Staffelfinale. In der begehrten Zielgruppe schalteten 900,000 Fans ein.

"Blue Bloods" ging mit 8,8 Millionen Zuschauern an den Start und gewann den Abend. Der Staffelauftakt lag 12% unter dem Vorjahr. In der Zielgruppe 18-49 schalteten 900,000 Interessierte ein, 18% weniger als zum Start der letzten Season.