Kinos Italien

Foto: Cinema Odeon in Florenz © Sailko

Quelle: Deadline

Mit rund 225.000 diagnostizierten Infektionen und rund 32.000 gemeldeten Toten ist Italien eins der am schwersten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Länder der Welt. Als erster und größter Corona-Hotspot Europas wurde Norditalien zum Schreckensbeispiel, wie die verheerend die Viruswelle werden kann, wenn man nicht rechtzeitig Maßnahmen zur Eindämmung ergreift.

Italien hat auch als erstes Land Europas mit weitreichenden Lockdown-Bestimmungen auf die Pandemie reagiert, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bereits Ende Februar wurden die ersten Kinos in Italien geschlossen, Anfang März kam dann das gesamte öffentliche Leben zum Stillstand.

Das Schlimmste scheint jedoch überstanden worden zu sein und wie die anderen europäischen Länder, sucht nun auch Italien einen Weg zurück in die Normalität. Dazu gehört auch die landesweite Wiedereröffnung der Kinos, die die italienische Regierung am Samstag für den 15. Juni angekündigt hat. Von allen großen Corona-Brandherden Europas, zu denen auch Frankreich, Spanien und Großbritannien zählen, ist Italien das erste Land, in dem die Kinos den Betrieb wieder aufnehmen dürfen. In Großbritannien werden die Kinos nicht vor dem 4. Juli wiedereröffnet. In Spanien wird sogar erst das vierte Quartal 2020, also ab Oktober, für die Wiedereröffnung anvisiert.

Die Wiederaufnahme des Kinobetriebs in Italien wird natürlich mit strengen Sicherheitsauflagen verbunden sein. Dazu gehören verpflichtende Online-Buchungen und Abstände zwischen den Sitzplätzen. Gespielt wird vorerst eine Auswahl von Filmen aus dem letzten und diesen Jahr, die vor der Krise veröffentlicht worden sind.

Die Internationalen Filmfestspiele von Venedig, das älteste Filmfestival Europas, finden traditionell immer im September statt und die Veranstalter gehen aktuell noch davon aus, dass das Festival stattfinden können wird, wenn auch in einem veränderten und besuchertechnisch reduzierten Umfang. Die Filmfestspiele von Cannes mussten dieses Jahr aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden, ausgewählte Filme, die sonst in Cannes gelaufen wären, sollen jedoch als Cannes-Präsentationen im Rahmen der Filmfestivals im Herbst, wie Venedig und Toronto, aufgeführt werden.