Kings Land Mads Mikkelsen

Mads Mikkelsen in The Salvation – Spur der Vergeltung (2014) © Nordisk Film

Quelle: Deadline

Mads Mikkelsen ist vermutlich der größte Star des dänischen Kinos und nach Rollen in Casino Royale, Doctor Strange, Rogue One: A Star Wars Story, Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse und natürlich "Hannibal" ist er auch in Hollywood schon lange kein Unbekannter mehr. Doch trotz seiner englischsprachigen Erfolge blieb Mikkelsen dem dänischen Kino auch treu und spielte dort zuletzt im oscarprämierten Drama Der Rausch und in der großartigen schwarzen Actionkomödie Helden der Wahrscheinlichkeit mit.

Diese Abwechslung zwischen großen Hollywood-Blockbustern und heimischen Produktionen wird sich auch nächstes Jahr wieder zeigen. An der Seite von Harrison Ford wird Mikkelsen – möglicherweise als Bösewicht – in Indiana Jones 5 zu sehen sein. Der Film ist bereits abgedreht und befindet sich in der Post-Production. Sein nächstes Projekt wird Mikkelsen mit Nikolaj Arcel wiedervereinen, unter dessen Regie Mikkelsen das Historiendrama Die Königin und ihr Leibarzt gedreht hat. Der Film mit Alicia Vikander an Mikkelsens Seite aus dem Jahr 2012 erhielt eine Oscarnominierung als "Bester fremdsprachiger Film". Im Jahr darauf erschien die Verfilmung von Jussi Adler-Olsens "Erbarmen", deren Drehbuch Arcel verfasst hat. Danach versuchte er sein Glück in Hollywood und inszenierte die gefloppte Adaption von Stephen Kings "Der dunkle Turm".

Zehn Jahre nach Die Königin und ihr Leibarzt kehrt Arcel zum dänischen Kino zurück und beschäftigt sich mit einem weiteren Stück Geschichte seiner Heimat. Im nordischen Western King’s Land geht es diesmal in die Mitte des 18. Jahrhunderts, als der dänisch-norwegische König Friedrich V. beschlossen hat, dass das unwirtliche Jütland gezähmt, kultiviert und kolonisiert werden soll, damit das dänische Volk sich ausbreiten kann und neue Steuern für das Königshaus generiert werden können. Niemand traute sich jedoch, seinem Erlass zu folgen, denn die jütländische Heide bedeutete den sicheren Tod. Dort trieben hungrige Wölfe und Wegelagerer ihr Unwesen. Wer sie überlebt, wird von der erbarmungslosen Natur zugrunde gerichtet.

Mikkelsen spielt Ludvig Kahlen, einen einsamen Soldaten, der im Jahr 1755 in die Heide geritten ist, angetrieben von seiner Sturheit und einem lebenslangen Traum. Jütland sollte ihm entweder Reichtümer und Ehre bringen oder ihn töten.

King’s Land basiert auf dem historischen Bestsellerroman "Kaptajnen og Ann Barbara" von Ida Jessen, das von Arcel gemeinsam mit Adams-Äpfel– und Helden-der-Wahrscheinlichkeit-Macher Anders Thomas Jensen zum Drehbuch adaptiert wurde. Jensen schrieb zuvor auch das Drehbuch zu Arcels Der dunkle Turm mit. Die Dreharbeiten zum Film mit einem veranschlagten Budget von 8 Millionen Euro sollen voraussichtlich am 5. September beginnen. Gedreht wird die europäische Co-Produktion in Dänemark, Deutschland und Tschechien. Koch Films hat sich bereits die deutschen Verleihrechte an gesichert, einen konkreten Starttermin gibt es aber noch nicht. Aktuell ist geplant, King’s Land im Herbst 2023 herauszubringen. Nachdem mir schon Mikkelsens Western The Salvation aus dem Jahr 2014 sehr gut gefallen hat, freue ich mich auf eine nordische Version eines der Ur-Genres des Kinos.