Kaya Scodelario Apertos

Links: Ben Hardy in Bohemian Rhapsody © 2018 20th Century Studios
Mitte: Kaya Scodelario in Resident Evil: Welcome to Raccoon City © 2021 Constantin Film Verleih
Rechts: Lance Reddick in John Wick: Kapitel 3 – Parabellum © 2019 Lionsgate

Quelle: Variety

Pläne eines bemannten Fluges zum Mars gibt es fast so lange wie Raumfahrtprogramme selbst. Immer wieder werden neue Programme und Pläne mit dem Ziel, Menschen auf den roten Planeten zu bringen, entworfen und verworfen. Wenn es nach Elon Musk geht, sollen die Menschen noch in diesem Jahrzehnt auf dem Mars landen und schmiedet schon langfristige Besiedlungspläne des eigentlich recht unwirtlichen Planeten. NASA und andere Weltraumbehörden sind da etwas realistischer und vorsichtiger bei ihren Schätzungen dieser extrem aufwändigen, gefährlichen und vor allem kostspieligen Mission.

Auch wenn wir noch keine Menschen zum Mars transportieren konnte, sind Marsflüge und -kolonien seit über 100 Jahren fester Bestandteil des Science-Fiction-Kinos Hollywoods, ob in Total Recall, Mission to Mars, Red Planet, The Last Days on Mars, John Carter, Doom und natürlich Der Marsianer. Die Möglichkeiten, aber auch die Gefahren einer Mars-Mission und die möglichen Mysterien des vierten Planeten von der Sonne faszinieren seit jeher Filmemacher und Zuschauer.

Der neuste Film, der sich mit dem Thema beschäftigt, heißt Apteros und wird von Edward Anderson inszeniert, der seit seinem Regiedebüt mit dem Psychothriller Shuttle vor 14 Jahren aus irgendeinem Grund noch keinen weiteren Film gedreht hat. Anderson schreibt auch das Drehbuch zu dem Film, den er als eine "sehr menschliche Geschichte über Paranoia, Isolation, Angst und die Gefahren der Technologie im Angesicht einer sehr realen Entdeckung des außerirdischen Lebens in seiner kleinsten, verblüffendsten Form" beschreibt.

Kaya Scodelario (Maze Runner), Ben Hardy (Bohemian Rhapsody) und Lance Reddick (John Wick) spielen in dem Film drei der sieben Astronauten an Bord des Raumschiffs APTEROS, die mit Hilfe einer hochentwickelten künstlichen Intelligenz zum Mars fliegen, nachdem in einer nahen Zukunft bakterielles Leben auf dem Planeten entdeckt wurde. Scodelario spielt eine Wissenschaftsoffizierin, Reddick den Schiffskapitän Mitchell und Hardy den Systemingenieur Wade. Kurz nach Missionsstart gehen jedoch ungewöhnliche Dinge an Bord des Raumschiffs vor sich. Unter psychischer Anspannung zerbricht die Crew in entgegengesetzte Lager, als sie versuchen herauszufinden, was eigentlich los ist und dabei feststellen, dass nichts ist wie es scheint. Als die Situation außer Kontrolle gerät, stehen plötzlich nicht nur ihre Leben und die Mission auf dem Spiel, sondern das gesamte Leben auf Erde.

Die verbleibenden vier Astronauten-Rollen sollen demnächst besetzt werden. Die Dreharbeiten zu Apteros werden voraussichtlich im Herbst beginnen, sodass die Veröffentlichung des Films nächstes Jahr schon möglich ist.